Die Aktien des Sicherheitstechnologie-Unternehmens Dorma+Kaba sind am Mittwoch mit satten Verlusten in den Handelstag gestartet. Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2015/16 auf operativer Ebene die Erwartungen der Analysten zwar in etwa erfüllt. Höher als erwartete Kosten für die Integration der im September erfolgten Fusion werfen jedoch Fragen auf. Die Aktien von Dorma+Kaba verloren gegen 9.30 Uhr 5,5 Prozent, während der Gesamtmarkt (SPI) um 0,44 Prozent nachgab. Die Aktien hatten in den vergangenen Monaten deutlich gewonnen.

Dorma+Kaba habe die Erwartungen bei Umsatz und Betriebsergebnis erfüllt, stellten Analysten der Bank Vontobel und der Zürcher Kantonalbank (ZKB) fest. Die Integrationskosten von 89,4 Millionen Franken seien klar höher als die ursprünglich veranschlagten 60 bis 70 Millionen Franken. Die auch wegen der jüngst angekündigten Abbaupläne von 440 Stellen. Der Ausblick für das nächste Geschäftsjahr gehe von einem ansprechenden Wachstum aus, allerdings neutralisiert durch weitere Integrationskosten.

(awp/mbü/ama)