Satoru Iwata, Präsident von Nintendo, ist bekennender Apple-Fan. Er telefoniert mit einem iPhone und benutzt einen Mac. Wenn also Mister Iwata betont, Apple und Nintendo seien keine Konkurrenten, sollte er sich genau überlegen, ob das der Wirklichkeit entspricht. Nintendo, dessen Gadgets und Software den Markt tragbarer Videospiele dominieren, sieht sich durch den Aufstieg der Apple-Produkte iPhone und iPod Touch zu Spieleplattformen grössten Gefahren ausgesetzt. Trotzdem bekräftigt Iwata, dass keine Rivalität zwischen den beiden Unternehmen bestehe, da sie auf verschiedene Zielgruppen setzten.

Wie cool ist Nintendo heute noch?

Apple dagegen machte deutlich, dass es Nintendo in diesem Marktsegment den Rang ablaufen möchte. Auf einer Veranstaltung im September sagte Phil Schiller, Marketingchef bei Apple, dezidierte Spieleplattformen wie Nintendos DS und die Playstation Portable seien früher «so cool» erschienen, während sie heute jedoch nicht mehr gegen iPhone und iPod Touch ankämen.

Nintendo, das diesen Monat eine neue Version seines tragbaren DS herausbringen möchte, ist nicht immun gegen die Konkurrenz aus dem Mobilfunklager. Vergangenen Monat berichtete der japanische Konzern, dass sein Profit in der im März endenden ersten Hälfte des Steuerjahres um 52% eingebrochen sei, was aber auch durch die Wirtschaftskrise bedingt sei. Ebenso soll der Jahresgewinn voraussichtlich erstmals seit sechs Jahren fallen.

Anzeige

«Wenn wir nicht deutlich machen können, weshalb unsere Kunden viel Geld für Nintendo-Produkte ausgeben und inwiefern wir uns von Spielen auf Mobiltelefonen und iPhones unterscheiden, sieht unsere Zukunft düster aus», sagt Iwata.

Die Erwartungen sind gross

Nintendo und Sony weisen darauf hin, dass ihre Geräte, anders als etwa das iPhone, reine Spielekonsolen seien. Analysten erwarten, dass Nintendo 2010 eine komplett neue tragbare Plattform auf den Markt bringt, die sich deutlich vom iPhone unterscheiden wird.Nintendo versuche seit Jahren, neue Märkte zu kreieren, in denen es noch keine Konkurrenz gebe. sagt Iwata.