1. Home
  2. Invest
  3. Apple-Zulieferer leiden an den Börsen in Asien

Aktien
Apple-Zulieferer leiden an den Börsen in Asien

Börsendaten in Tokio: Erneutes Plus am Mittwoch. Keystone

Die Börsen in Asien sind am Mittwoch mehrheitlich gestiegen. Die Zulieferer von Apple mussten allerdings Kursverluste hinnehmen, nachdem sich Analysten vom neuen iPhone ernüchtert äusserten.

Veröffentlicht am 13.09.2017

Gestützt auf Kursgewinne an der Wall Street sind die Börsen in Asien am Mittwoch überwiegend vorangekommen. Der Nikkei-Index stieg um 0,5 Prozent auf 19'865 Punkte, der breiter gefasste Topix gewann 0,6 Prozent.

Vor allem Finanzwerte legten zu. Händler erklärten die Kursaufschläge auch mit der Abschwächung der Landeswährung Yen, die Exporte verbilligt. Der MSCI-Index für Aktien ausserhalb Japans stieg zeitweise auf den höchsten Stand seit zehn Jahren.

Apple-Zulieferer schwächer

Gewinnmitnahmen drückten ihn anschliessend um 0,1 Prozent. Asiatische Zulieferer des US-Konzerns Apple verzeichneten Kursverluste, nachdem sich Analysten nach der mit Spannung erwarteten Präsentation des neuen iPhone-Modells ernüchtert äusserten.

Aktien des Chipherstellers Taiwan Semiconductor Manufacturing gaben 0,5 Prozent nach, Hon Hai Precision Industrie fielen um anderthalb Prozent.

(sda/reuters/gku)

Anzeige