Die asiatischen Börsen haben ihre Erholung nach dem «Brexit»-Schock am Donnerstag fortgesetzt. Der Markt erwecke wieder den Anschein von etwas Beruhigung, sagten Händler. Positive Vorgaben aus Europa und den USA trugen dazu bei. Auch Schnäppchenjäger stützten den Markt nach dem Kurseinbruch wegen des britischen Votums für einen EU-Austritt. «Der Markt ist zunächst in Panik geraten, aber es sieht zumindest derzeit so aus, dass es sich nicht zu einer Finanzkrise oder etwas ähnlich Ernsten ausweitet», sagte Analyst Hikaru Sato vom Broker Saiwa Securities.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

An der Tokioter Börse stieg der Leitindex Nikkei bis zum Mittag um 0,8 Prozent auf 15'696 Punkte. Exportwerte gehörten zu den Gewinnern. Die Papiere des Autobauers Toyota kletterten 0,6 Prozent, die Titel des Rivalen Honda sogar 1,6 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans notierte 1,2 Prozent höher. Auch an den Märkten im südkoreanischen Seoul und in Hongkong legten zu. Die chinesische Börse in Shanghai tendierte wenig verändert.

Yen sinkt leicht

Der Euro notierte im fernöstlichen Devisenhandel kaum verändert bei 1,1113 Dollar. Das britische Pfund trat ebenfalls auf der Stelle bei 1,3406 Dollar. Der Yen, der zuletzt als «sicherer Hafen» gefragt war, gab 0,1 Prozent nach auf 102,67 Dollar. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0886 und zum Dollar mit 0,9790.

(awp/mbü/moh)