Anleger in Asien haben sich zum Wochenstart mit Aktien eingedeckt. Vor allem in Japan und China, wo das Zentralkomitee die lebenslange Herrschaft von Präsident Xi Jinping ermöglichen will, verzeichneten die Börsen Kursgewinne.

Gefragt in China waren vor allem Titel, die das Wort «Kaiser» in ihrem Firmennamen hatten. Der chinesische Index CSI300 rückte um gut ein Prozent auf 4118 Punkte vor.

Nikkei steigt markant

In Japan legte der Leitindex Nikkei um 1,2 Prozent auf 22'153 Zähler zu. Im Handelsverlauf hatte er zeitweise den höchsten Stand seit drei Wochen erreicht. Der MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien ausserhalb Japans gewann 0,7 Prozent.

Unter den grössten Gewinnern an der Börse in Hongkong waren die Aktien von Geely mit einem Kursplus von 6,9 Prozent. Der chinesische Autobauer hat sich mit knapp zehn Prozent beim Stuttgarter Autohersteller Daimler eingekauft und will damit das Engagement in der Elektromobilität und beim autonomen Fahren ausbauen.

Anzeige

(sda/gku)