1. Home
  2. Invest
  3. Barrick Gold ist für Anleger interessant

Value-Wert
Barrick Gold will die Produktion deutlich steigern

Goldabbau in Argentinien.
Goldmine in Argentinien: Ein Truck fährt durch die Veladero-Mine von Barrick Gold.Quelle: Bloomberg

Nach jahrelangem Rückgang der Goldförderung will die Minengesellschaft ab 2020 wieder deutlich mehr Gold produzieren. Das könnte den Kurs schon bald nach oben ziehen.

Von Georg Pröbstl
am 26.01.2018

Die Empfehlung von Gold in stocksDIGITAL Anfang Dezember kam genau zur rechten Zeit. Das Edelmetall kletterte in den sechs Wochen um rund acht Prozent und der empfohlene Call (ISIN: CH0345428665) hat sich schon verdreifacht.

Während das gelbe Metall wieder glänzt und in den letzten zwölf Monaten schon um mehr als zehn Prozent gestiegen ist, dümpelt Barrick Gold dagegen vor sich hin. Die Aktie der Minengesellschaft kommt seit Monaten nicht vom Fleck und notiert trotz des deutlich gestiegenen Goldpreises sogar 20 Prozent unter dem Niveau von vor einem Jahr.

Produktionsrückgang und Gewinnanstieg

Anleger wittern da eine gute Gelegenheit zum Einstieg. Zwar fiel die Goldproduktion des Konzerns aus dem kanadischen Toronto in den letzten Jahren – 2016 gab es einen Rückgang um 10 Prozent auf 5,5 Millionen Unzen und 2017 waren es nach ersten Zahlen nur 5,3 Millionen Unzen. Doch wegen der Schliessung wenig gewinnträchtiger Minen klettert der Gewinn.

Nach einem Ergebnis von 0.56 Dollar je Aktie in 2016 sollen es in 2018 laut Konsens der Analysten 0.75 Dollar je Anteil werden und im nächsten Jahr dann 0.80 Dollar. Allerdings: In dieser Schätzung sind die jüngsten Preissteigerungen bei Gold noch kaum drin. Hält das Edelmetall sein aktuelles Preisniveau, dann dürfte der Gewinn von Barrick Gold ohnehin deutlich höher sein.

Neue Minen ab 2020

Ohnehin ist die Bewertung des Unternehmens mit einem 18er-KGV auf Basis 2019 vergleichsweise moderat. Denn in der Vergangenheit wurde die Aktie nicht selten mit KGVs weit über 20 oder 30 und teils sogar mit 50er-Gewinnmultiples gehandelt.

Zudem: Die Perspektiven sind im Kurs nicht drin. Barrick will in den nächsten zwei Jahren neue Minen hochfahren und so die Produktion schon ab 2020 pro Jahr um zusätzlich 1 Millionen Unzen steigern. Der Gewinn könnte dann wieder deutlich über 1.00 Dollar je Aktie liegen und wieder Kurse von über 20 US-Dollar bringen. Anleger setzen darauf, dass die Jahreszahlen am 14. Februar und dann der Investoren Tag am 22. Februar neuen Schwung bei der Aktie auslösen.

Barrick Gold

ISIN: CA0679011084
Gewinn je Aktie 2019e: 0,80 USD
KGV 2019e: 18,6
Dividende 2017e: 0,12 USD/0,8%
EK je Aktie: 8,25 €
EK-Quote: 46,2%
KBV: 1,8 
Kurs/Ziel/Stopp: 14,90/19,50/9,80 USD

Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (DeutschlandÖsterreichSchweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots 1 Jahr: +26,1 Prozent (DAX: +12,7 Prozent), 3 Jahre: +71,5 Prozent (DAX: +22,4 Prozent). Seit Start im April 2010 steht ein Zuwachs von +301,7 Prozent (Dax: +83,3 Prozent).

Anzeige