1. Home
  2. Invest
  3. Bauer: Auf den Buchwert-Zyklus setzen

Value-Wert
Bauer: Auf den Buchwert-Zyklus setzen

- Customer: Shanghai Foundation Engineering Group - Project Xuhui Center, site area 66,000 m2, mixed-use commercial development inclusive two skyscrapers 43 and 69 floor - Foundation work: Diaphragm wall width 1000/1200 mm, maximum depth 75.5 m, Overlap Cutter Joint, Total volume approximate 92,500 m3- Equipment: Bauer Trench Cutter BC 40 on MC 128 HDS 150, BC 40 on MC 96 HDS 120, CBC 33
Bauer AG ist ein Baukonzern und Maschinenbauer.Quelle: Pressefoto Bauer

Die Aktie von Bauer schwankt seit vielen Jahren. Auf Abschläge zum Eigenkapital folgen Phasen von Aufschlägen des Buchwerts. Jetzt bieten sich Chancen.

Von Georg Pröbstl*
am 30.11.2018

Das gab es schon des Öfteren bei Bauer: starke Zyklen. Operativ unterliegt das Geschäft des Baukonzerns und Maschinenbauers deutlichen Schwankungen und es gibt auch immer wieder spezielle Risiken, die unter anderem zu Sonderabschreibungen führen können. So musste der Konzern aus dem deutschen Schrobenhausen erst für 2017 auf Zahlungen aus einem grossen Bauprojekt in Hongkong verzichten und seine Forderungen um mehr als 20 Millionen Euro wertberichtigen.

Oder 2016. Damals kam es bei Bauer zu Auftragslücken bei einzelnen Tochterfirmen und der Umsatz in dem Jahr fiel dadurch um 6,1 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro.

Hohe Volatilität

Vor allem wegen dieser Schwankungen im Geschäft zeigt die Aktie des Unternehmens hohe Ausschläge. Die Volatilität als Mass für das Risiko liegt aktuell bei rund 50 Prozent. Zum Vergleich: Der Volatilitätsindex des SMI, der VSMI, notiert aktuell nur bei 15 Prozent und hat damit weit geringere Ausschläge.

Der Kurs von Bauer zeigt eine entsprechende Berg- und Talfahrt. Auf schnelle Kurssteigerungen innerhalb weniger Monate teils um 30 oder 40 Prozent und mehr folgt dann auch bald wieder eine Korrektur.

Auf Kurseinbrüche folgen kräftige Erholungsphasen

Während solche Ausbrüche und Rückschläge für Trader und charttechnisch orientierte Anleger spannend sind, kommen bei der Aktie auch fundamental orientierte Börsianer auf ihre Kosten. Denn die Aktie schwankte in den letzten Jahren oft um ihren Buchwert. Auf Schwächephasen mit Kursen zum Teil sehr deutlich unter dem Eigenkapital folgten dann auch wieder Phasen, in denen Anleger bereit waren zumindest wieder den Buchwert für das Unternehmen zu bezahlen.

Nach einem Sechsjahreshoch zum Jahresanfang und Kursen rund 30 Prozent über dem Buchwert, ist die Aktie nun aber wieder auf Talfahrt und notiert jetzt mit 45 Prozent so weit unter dem Eigenkapital, wie seit zwei Jahren nicht mehr. Damals – Ende 2016 – wurde die Aktie sogar mit einem Discount zum Buchwert von bis zu 60 Prozent oder einem Kurs/Buchwert-Verhältnis KBV von nur noch 0,4 gehandelt. Von diesem Allzeit-Tief zog es die Aktie dann aber in den folgenden zwölf Monaten um das Dreifache nach oben. Anleger setzen darauf, dass sich Bauer wie schon mehrfach in den letzten Jahren bald wieder von seinem KBV-Tief erholen und auf Kurslevels im Bereich des Buchwerts von 24.38 Euro klettern kann.

 

Bauer AG

ISIN: DE0005168108
Gewinn je Aktie 2019e: 1.40 €
KGV 2019e: 9,6
Dividende/Rendite 2018e: 0.15 €/1,1 %
EK je Aktie: 24.38 €
EK-Quote: 24,4 %
KBV: 0,6
Kurs/Ziel/Stopp: 13.50/23.50/9.60 €

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots 1 Jahr: +18,7 Prozent ( DAX: +5,6 Prozent), 3 Jahre: +51,8 Prozent (DAX: +14,9 Prozent). Seit Start im April 2010 steht ein Zuwachs von +374,2 Prozent (Dax: +96,9 Prozent).

Anzeige