1. Home
  2. Invest
  3. Bitcoin kommt in die Steuererklärung

Steuern
Bitcoin kommt in die Steuererklärung

Bitcoin für die Steuererklärung: Sie Behörden werden aktiv.   Keystone/HZ

Die Schweizerische Steuerkonferenz setzt eine Bitcoin-Arbeitsgruppe ein. 2015 sollen Empfehlungen zum Ausfüllen der Steuererklärung vorliegen.

Von Marc Badertscher
am 12.12.2014

Die digitale Währung beschäftigt in der Schweiz nun auch die Steuerbehörden. Im Zentrum steht die Frage, wie  Einkommen und Vermögen im Zusammenhang mit Bitcoin in die Steuererklärung eintragen werden sollen. Zur Zeit ist eine Arbeitsgruppe der Schweizerischen Steuerkonferenz daran, Vorschläge für einen Leitfaden auszuarbeiten.

«Seit einigen Wochen beschäftigen wir uns nach Anfragen von kantonalen Steuerbehörden mit der steuerlichen Beurteilung von Bitcoin», sagt Jakob Rütsche, Präsident der Schweizerischen Steuerkonferenz. «Unter anderem geht es um die Frage, zu welchem Wert Bitcoins in die Steuererklärung eingetragen werden sollen.» Wie alles, was in Geldeswert bewertbar ist, müssen auch Einkommen und Vermögen in Bitcoin in der Steuererklärung aufgeführt werden, so der Grundsatz.

Frühestens für Steuererklärung 2015

In der Bitcoin-Arbeitsgruppe sind rund ein Dutzend Personen vertreten, die meisten aus den kantonalen Steuerbehörden, aber auch von der Eidgenössischen Steuerverwaltung. Ziel ist es letztlich, Leitlinien aufzustellen, die dann in die kantonalen Wegleitungen zum Ausfüllen der Steuererklärung einfliessen können. Mit Resultaten ist im ersten Quartal 2015 zu rechnen.

Die Schweizerische Steuerkonferenz hat allerdings keine Weisungsbefugnis. Sie ist als Verein organisiert und gibt den kantonalen Steuerbehörden Empfehlungen ab. Das Ziel ist eine möglichst einheitliche Praxis. «Die Kantone können unseren Empfehlungen übernehmen oder aber eine eigene Praxis verfolgen», sagt Rütsche.

Bitcoin-Kurs in Schweizer Franken

Den Wert von Bitcoin auf unbestrittene Weise in Franken zu bestimmen, ist nicht trivial. Es gibt in der Schweiz aus regulatorischen und ökonomischen Gründen noch keine elektronische Börse, die einen verlässlichen Bitcoin-Franken-Kurs entstehen liesse. Bitcoins werden vor allem in Dollar, Euro, Pfund und Yuan gehandelt. Inzwischen erstellt allerdings die Westschweizer Bitcoin-Firma Sbex einen Index Bitcoin/Franken, der auch auf der Finanzplattform Eikon von Thomson-Reuters einsehbar ist.

Zum Blog Bits & Coins

Anzeige