Der japanische Aktienmarkt hat am Freitag den zweiten Handelstag in Folge höher geschlossen. Möglich Massnahmen gegen die Schuldenkrise im Euroraum stimmten Anleger auch mit Blick auf die Gewinnentwicklung asiatischer Exportunternehmen zuversichtlicher, hiess es von Händlerseite.

Der Nikkei-225-Index gewann 0,98 Prozent auf 8’605,62 Punkte. Auf Wochensicht verbleibt allerdings ein Minus von 1,09 Prozent. Der marktbreite Topix legte am Freitag um 0,64 Prozent auf 741,55 Zähler zu. Am Montag bleibt die Börse in Tokio wegen eines Feiertages geschlossen.

Trotz verbesserter Aussichten für exportorientierte Unternehmen rutschten Sony (Aktie Sony) als einer der schlechtesten Werte im Nikkei 225 um 3,74 Prozent auf 1415 Yen ab. Nomura hatte die Bewertung für Japans grössten Exporteur von Konsumelektronik von «Buy» auf «Neutral» gesenkt. Fanuc hingegen legten um 4,27 Prozent auf 10.980 Yen zu. Der Industrieroboter-Hersteller erzielt 75 Prozent seiner Umsätze ausserhalb Japans.

(rcv/awp)