Wer derzeit die Kursentwicklung des Dax studieren möchte, sollte schwindelfrei sein. Der deutsche Leitindex schraubt sich in immer neue Höhen und hält sich immer deutlicher jenseits der 12'000-Punkte-Marke. Auch der SMI hält sich klar besser in der Gewinnzone, als viele Analysten nach dem SNB-Entscheid erwarten hatten. Die Kursverluste nach dem Frankenschock hatte der Index gut einen Monat später ausgeglichen, derzeit liegt er auf Jahressicht 3 Prozent im Plus.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Aussichten für die beiden Indizes sind aber klar unterschiedlich: Beim SMI sieht Stephanie Lindeck, Volkswirtin bei Julius Bär, bald das Ende erreicht. «Auf drei Monate sehen wir mit einer Kurssteigerung auf 9450 Punkte bereits das Ende der Fahnenstange erreicht», sagt sie im Börsenausblick der Finanznachrichtenseite Finanzen.ch.

15'000 Punkte beim Dax sind möglich

Anders dagegen der Dax: «Auf der Aktienseite empfehlen wir eine starke Exponierung im Eurostoxx 50 und dem Dax», sagt Lindeck. In diesem Punkt ist sie einig mit Harald Preissler, dem renomierten Chefanlagestrategen von Bantleon. Er ist sicher – so lange die Konjunktur in Deutschland zulegt, hat auch der Dax Rückenwind.

«Der Dax kann in den kommenden Monaten noch bis auf 15’000 Punkte steigen», sagt er gegenüber der «Welt». Das wäre ein Plus von 20 Prozent, nachdem der Leitindex seit Jahresbeginn bereits 25 Prozent zugelegt hat. Für Preissler durchaus vorstellbar. In Aufschwungphasen sei es normal, dass der Dax 40 bis  60 Prozent zulege. Eine solche Entwicklung sei also durchaus im Rahmen. 

Den vollständigen Börsenausblick mit Stephanie Lindeck, Volkswirtin bei Julius Bär, lesen Sie auf www.finanzen.ch.