An der Berner Börse werden ab dem 20. November 2013 auch Aktien von ausländischen Firmen gehandelt. Ankauf und Verkauf der Titel erfolgt in Schweizer Franken und zu Schweizer Handelszeiten, wie die BX Berne Exchange mitteilt. Anfänglich sollen 1045 ausländische Aktien gehandelt werden. Dazu zählten Titel von Unternehmen wie Google, Daimler oder Sony. Herkunftsländer der neu angebotenen Aktienpapiere seien nicht nur die USA, Deutschland und Japan, sondern auch Indonesien, Brasilien und Australien sowie 27 weitere Staaten. Als Angebotspartner fungiert die deutsche Baader Bank.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Voraussetzung für die Benutzung der neuen Handelsplattform mit dem Namen BX Swiss sei ein Schweizerfranken-Konto bei einer beliebigen Bank. Die Ausführung der Aufträge erfolge «in einem von der Finanzmarktaufsicht (Finma) regulierten Börsenumfeld», schreibt die in der Berner Innenstadt domizilierte BX Berne Exchange weiter.

Schweizer Börse SIX baut ab

Die Schweizer Börse führte früher ebenfalls ein grosses Segment mit ausländischen Aktien. Dieses jedoch schrumpfte in letzter Zeit immer mehr. In den letzten fünf Jahren nahm die Zahl der an der SIX kotierten ausländischen Dividendenpapiere von rund 200 auf noch 30 ab.

(sda/se)