1. Home
  2. Invest
  3. Börse: «Augenmerk gilt Wahlen in Grossbritannien»

Aktien
Börse: «Augenmerk gilt Wahlen in Grossbritannien»

Nigel Farage: Seine EU-kritische Ukip-Partei will bei den Wahlen in Grossbritannien punkten. Keystone

Was erwartet Anleger diese Woche, wo bieten sich Chancen, wo lauern Risiken? Vermögensexperte Christof Strässle fasst das Wichtigste für die Börse zusammen.

Von Andrea Marthaler
am 04.05.2015

Gibt es Einflüsse der Vorwoche, welche an der Börse nachwirken werden?
Christof Strässle*: Die eingetretene Konsolidierungsphase dürfte noch einige Wochen anhalten. Nach dem überaus starken Börsenlauf des ersten Quartals 2015 ist dies weder überraschend noch negativ. Bevor sich ein neuer Trend bildet, müssen einige Unsicherheiten aus dem Weg geräumt werden. Dazu gehören die Griechenlandfrage und die wirtschaftliche Entwicklung in den USA. Für die Schweiz ist wegweisend, welche Spuren die Aufhebung der Euro-Untergrenze in den Unternehmensergebnissen hinterlassen.

Welche Ereignisse werden die kommende Woche prägen?
Ein besonderes Augenmerk gilt den Wahlen in Grossbritannien. Ein gutes Abschneiden der Euro-Skeptiker würde die nationalistischen Tendenzen in Europa weiter stärken und die politische Agenda der EU beeinflussen. Aus wirtschaftlicher Sicht interessieren die Arbeitslosenzahlen in den USA, welche oft als Entscheidungsfaktor für Zinserhöhungen vorgebracht werden. Diese geben Hinweise, ob die wirtschaftliche Verlangsamung im ersten Quartal saisonale oder strukturelle Gründe hat.

Wie wird sich die Schweizer Börse kurzfristig entwickeln?
Kurzfristig erwarten wir eine Seitwärtsbewegung mit erhöhter Volatilität bei reduziertem Volumen.

Welche Schweizer Unternehmen/Branchen stehen in nächster Zeit besonders im Fokus?
Im Rampenlicht dürften die UBS und die Zürich stehen. Beide Institute präsentieren ihre Quartalszahlen. Es wird von Interesse sein, ob sich deren Resultate in die von den Mitbewerbern bereits skizzierten Trends einordnen. Überraschungen lassen sich beidseitig nicht ausschliessen.

 

* Lesen Sie das vollständie Interview mit Christof Strässle auf finanzen.ch. Darin gibt er auch einen Ausblick auf die Börsenentwicklung in den kommenden zwölf Monaten. Strässle ist promovierter Ökonom, Gründer und Managing Partner der unabhängigen Vermögensberatung Strässle & Partner Vermögens-Engineering AG mit Sitz in Luzern.

 

Anzeige