Die Online-Reiseagentur Bravofly Rumbo Group hat Details zu ihrem Ende Juli angekündigten Aktienrückkauf bekannt gegeben. Das Programm werde am 17. September starten und spätestens am 14. April 2016 enden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilt.

Das Angebot beziehe sich auf 1'316'036 Inhaberaktien, was 9 Prozent des derzeit ausgegebenen Aktienkapitals entspreche. Der Aktienrückkauf soll in einem finanziellen Rahmen von maximal 10 Millionen Euro erfolgen, hiess es bereits früher.

Kotierung seit Mitte April

Laut den Angaben hält Bravofly keine eigenen Aktien, allerdings 1'009'568 Call-Optionen (Long-Positionen) falls drei Mitglieder des Managements und indirekte Aktionäre von Bravofly Rumbo Group bestimmte Wettbewerbsverbots- und Stillhaltevereinbarungen nicht einhalten sollten. Bravofly hat zudem 643'110 Call-Optionen (Short-Position) im Zusammenhang mit ihren bestehenden Mitarbeiterbeteiligungsplänen geschrieben.

Die Aktien von Bravofly sind seit Mitte April an der Schweizer Börse SIX kotiert. Die Erstnotiz lag bei 45.00 Franken und seitdem befinden sich die Titel im Sinkflug. Am Vortag schlossen Bravofly auf 19.00 Franken.

(awp/vst/ama)