Die US-Schnellimbisskette Burger King kehrt an die Börse zurück. Die Investmentfirma 3G Capital kündigte an, sie werde einen Anteil von 29 Prozent für 1,4 Milliarden Dollar an das in London ansässige Investmentunternehmen Justice Holdings verkaufen.

Justice ist schon ein börsennotiertes Unternehmen. In Folge des Geschäfts soll die Justice-Aktie aus dem Handel in London genommen und das Papier von Burger King dafür wieder an der New Yorker Börse NYSE gehandelt werden. Mit dem Schritt würden internationale Wachstumspläne verfolgt. 3G Capital hatte das Burger King 2010 von der Börse zurückgezogen.

(laf/muv/sda)