Die Wall Street ist mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Neben den Quartalszahlen der Grossbank Citigroup versetzten Fusionen in der Pharmabranche Investoren in Kauflaune. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,7 Prozent höher auf 17.055 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 rückte um 0,5 Prozent auf 1977 Stellen vor, der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte zuletzt 0,6 Prozent im Plus bei 4440 Stellen.

Bei den Einzelwerten stiegen Citigroup-Aktien drei Prozent. Das Institut verbuchte im zweiten Quartal zwar wegen eines kostspieligen Vergleichs im Hypotheken-Streit eine Sonderbelastung von 3,8 Milliarden Dollar. Der bereinigte Nettogewinn fiel mit knapp vier Milliarden Dollar aber höher aus als erwartet. Im Laufe der Woche legen noch JPMorgan, Goldman Sachs und Bank of America ihre Zahlen vor.

Pharma-Titel legen zu

Mylan-Papiere legten rund zwei Prozent zu. Der Generikahersteller übernimmt vom Diagnostikkonzern Abbott für 5,3 Milliarden Dollar Geschäfte mit Nachahmerpräparaten und Spezialpharmazeutika ausserhalb der USA. Abbott-Anteilscheine stiegen 1,3 Prozent.

In den USA gehandelte Aktien des Arzneimittelherstellers Shire kletterten um 2,1 Prozent. Shire gab seinen Widerstand gegen eine Übernahme durch AbbVie auf. Damit dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Konzern aus Chicago den mittlerweile 31 Milliarden Pfund (39 Milliarden Euro) schweren Zukauf in trockene Tücher bringen kann. AbbVie-Papiere gaben 0,2 Prozent nach.

Anzeige

(reuters/moh)