In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,4 Prozent fester bei 8653 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gewann bis Handelsschluss 1,1 Prozent auf 746 Punkte. Am Freitag haben - mit Ausnahme von Grossbritannien - alle verbleibenden 26 EU-Länder beschlossen, in Zukunft striktere Regeln zum Schuldenabbau anzuwenden und sich wirtschaftspolitisch enger zu koordinieren.

Auch an den Aktienmärkten in Südkorea, Taipeh und Singapur legten die Kurse überwiegend zu. In Hongkong verzeichnete der Markt ebenfalls Aufschläge, allerdings sanken in Shanghai die Kurse um 0,6 Prozent.

In Tokio stachen bei den Einzelwerten die Aktien von Toyota hervor. Das Papier büsste bis Handelsschluss seine Gewinne wieder ein und beendete den Handel 0,7 Prozent unter dem Kurs vom Freitagabend. Der Autohersteller hatte seine Gewinnerwartungen wegen der Thailand-Flut zurückgeschraubt.

Die Olympus -Aktie legte indes um fast acht Prozent an Wert zu. Der frühere Chef Michael Woodford will am Dienstag nach Japan zurückkehren, um Beratungen über eine neue Geschäftsleitung für den skandalumwitterten Kamerahersteller zu führen. Zudem kündigte das Unternehmen an, bis Mittwoch seine Bilanz für den Zeitraum Juli bis September vorzulegen. Das von einem schweren Bilanzskandal erschütterte Unternehmen muss seine Zahlen bis dahin präsentieren, um einen Verlust seiner Börsennotiz zu vermeiden.

Anzeige

(laf/rcv/awp)