An der Wall Street gedachte man heute den Opfern des 11. September 2001. Während einer Schweigeminute wurde der Handel an der  New York Stock Exchange (NYSE) ausgesetzt.

Zur Börseneröffnung gab es eine Zeremonie, an der unter anderem auch die US-Aussenministerin Hillary Clinton teilnahm. Gemeinsam mit ihr war die gleiche Gruppe an Offiziellen der Stadt anwesend, die auch damals dabei gewesen ist, als Clinton – zu jener Zeit noch Senatorin von New York – am 17. September 2001 zum ersten Mal nach den Anschlägen die Glocke geläutet und die Börse wieder eröffnet hatte. Auch der ehemalige New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani war heute anwesend.

An der Technologiebörse Nasdaq am Times Square und an der Börse in Chicago hat es ebenfalls Schweigeminuten gegeben  – an der Chicago Mercantile Exchange (CME) gleich deren vier. Der Handel wurde während dieser Zeit ausgesetzt.

Und nicht nur in den USA, auch an europäischen Börsen fanden Gedenkfeiern statt. Der Börsenbetreiber Euronext, zu dem auch die Börse an der Wall Street gehört, hielt zum Handelsstart in Amsterdam, Brüssel, Lissabon und Paris Zeremonien ab.

Video der Wiedereröffnung der New Yorker Börse vom 17. September 2001:

(vst)