Der fusionierte Zementriese LafargeHolcim will die verbleibenden Aktien der französischen Lafarge von der Börse nehmen. Das habe der Verwaltungsrat entschieden, nachdem Holcim mehr als 95 Prozent der Anteilsscheine und Stimmrechte des Unternehmens eingesammelt habe, teilte die Firma am Dienstag mit.

Aus der 40 Milliarden Euro schweren Fusion der Schweizer Holcim mit der französischen Konkurrentin ist der weltweit grösste Zementkonzern entstanden. Weitere Details zu der geplanten Zwangsabfindung will das Unternehmen mit der Anmeldung seiner Pläne bei der französischen Börsenaufsicht AMF bekanntgeben.

(reuters/gku/ama)