Die Allianz-Fondstochter Pimco stösst US-Staatsanleihen ab. Der Fonds Pimco Total Return habe im September den Anteil an amerikanischen Staatsbonds im Portfolio auf 38 Prozent von 41 Prozent im August gesenkt, teilte die US-Investmentgesellschaft am Donnerstag mit.

Der Fonds investiere weiterhin 20 Prozent seines Kapital in mit Hypotheken besicherte Anleihen und 13 Prozent in Kreditforderungen. Der Anteil an Schwellenländer-Bonds sei auf zehn Prozent von zuvor neun Prozent erhöht worden.

Zuletzt wenig erfolgreich

Im September hatten die Investoren unter dem Strich schätzungsweise 23,5 Milliarden Dollar aus dem Total Return Fund abgezogen. Besonders viele Anleger kehrten dem zentralen Pimco-Fonds am 26. September den Rücken. An diesem Tag hatte Bill Gross die von ihm 1971 mitgegründete Firma im Streit verlassen. Der früher als "Bond-König" bekannte Anlage-Experte hatte bei Pimco den Total Return Fund geführt, zuletzt aber mit weniger Erfolg.

(reuters/moh)