Unerwartet gute Konjunkturnachrichten haben den US-Standardwerten am Donnerstag etwas Auftrieb geben. Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 0,39 Prozent auf 11’869 Punkte. Der S&P 500 rückte um 0,35 Prozent auf 1216 Punkte vor. An der Technologiebörse Nasdaq aber notierte der Composite-Index prozentual unverändert bei 2539 Punkten. Der Auswahlindex Nasdaq 100 sank sogar um 0,21 Prozent auf 2228,23 Punkte.

Zur Freude der Aktionäre hatte sich zum Beispiel die Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York im Dezember kräftig aufgehellt. Zudem ging die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend deutlich zurück. Schliesslich hatte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia in diesem Monat deutlich besser entwickelt als gedacht.

Gute Nachrichten kommen auch aus Europa, wo sich Spanien deutlich mehr Kapital am freien Markt besorgen konnte als geplant. Im aktuell angespannten, von der Schuldenkrise geprägten Umfeld kann dies als positives Zeichen gewertet werden.

Mit Blick auf die Einzelwerte übertraf der Logistikkonzern FedEx mit seinem jüngsten Quartalsgewinn die Analystenschätzungen. Die Aktien zogen daraufhin um 4,83 Prozent auf 81,02 Dollar an. Der Onlinehandel boome und dadurch stiegen auch die Paketauslieferungen an Privatkunden, erklärte Konzernchef Frederick Smith. Die US-Amerikaner hatten den Einzelhändlern zum Auftakt des Weihnachtsgeschäfts Rekordumsätze beschert. Ein immer grösserer Teil der Einkäufe findet dabei mittlerweile im Internet statt.

Angesichts des guten Geschäfts modernisiert FedEx seine Flugzeugflotte und bestellte bei Boeing 27 Maschinen vom Typ 767 Freighter sowie zwei Langstreckenflieger 777 Freighter. Die Papiere des Flugzeugbauers steigen daraufhin um 0,63 Prozent.

Als Schlusslicht im Nasdaq 100 fielen die Papiere von First Solar um mehr als 7 Prozent. Bereits am Mittwoch hatten die Titel des Solarunternehmens unter einer Prognosekürzung gelitten und waren um über 20 Prozent eingebrochen.

(rcv/awp)