Deutlich abbröckelnde Futures auf US-Aktienindizes lassen einen schwachen Börsenstart in Übersee erwarten, was auch hierzulande die Zuversicht wieder schwinden lässt. Zudem steht die französische Bank Société Générale erneut im Zentrum negativer Marktgerüchte.

Der Swiss Market Index (SMI) notierte um 14 Uhr 0,70 Prozent tiefer auf 4758,61 Punkten. Das Tageshoch wurde am Morgen bei 4930 Einheiten festgestellt.

Die anhaltenden Sorgen um die französischen Banken liessen die Märkte nicht zur Ruhe kommen, sagten Händler. Aktuell machten sich unter den Börsianern Sorgen breit, dass die BNP Paribas weitere Millionenverluste auf ihr Engagement in Griechenland verbuchen müsse.

Neuerdings sei auch zu hören, dass sich beim französischen Bankinstitut im Geschäft mit strukturierten Produkten wegen der Frankenstärke ein hoher Währungsverlust aufgetan habe.

(laf/tno/sda)