Um 9.31 Uhr verzeichnet der SMI ein Plus von 0,74 Prozent auf 6'035,41 Punkte. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) steigt um 0,87 Prozent auf 936,92 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,69 Prozent auf 5'549,16 Punkte.

An der Spitze des Bluechips-Tableaus rangieren die Luxusgüteraktien von Swatch (+2,2 Prozent), aber auch Richemont (+1,7 Prozent) gewinnen deutlich. Swatch-VRP Nayla Hayek hat in einem Interview mit dem "Tagesanzeiger" erklärt, dass der starke Franken momentan am meisten "Bauchweh" verursache. Swatch werde aber trotzdem keine Geschäfte ins Ausland verlagern.

Bei Richemont hat die britische Bank HSBC das Kursziel mit neu 69 (70) Franken leicht nach unten angepasst, die Einstufung "Overweight" indes bestätigt.

Ebenfalls mit klaren Zugewinnen zeigen sich die im Erdölgeschäft tätigen Weatherford (+2,0 Prozent) und Transocean (+2,2 Prozent), die sich mit den Luxusgüteraktien ein Kopf an Kopf Rennen um den ersten Platz im SLI liefern. Die Titel profitieren von einer markanten Erholung der Ölpreise nach der Talfahrt vom Vortag.

Anzeige

Gesucht sind zudem konjunktursensitive Werte, wo ABB (+1,7 Prozent) die Führung übernehmen. Andere Zykliker wie Kühne + Nagel (+1,2 Prozent), Adecco (+0,9 Prozent), SGS (+0,4 Prozent) oder Holcim (+0,9 Prozent) verzeichnen moderatere Gewinne.

Stütze für Finanztitel

Finanztitel werden von den aufkeimenden Hoffnungen in der Griechenlandkrise ebenfalls etwas gestützt. CS gewinnen 0,7 Prozent, UBS 1,4 Prozent und Julius Bär 0,3 Prozent hinzu. Bei den Versicherern gewinnen ZFS +0,4 Prozent, während Swiss Re mit +0,04 Prozent in etwa den Schlusskurs vom Vortag erreichen.

Die Schwergewichte Nestlé (+0,7 Prozent), Novartis (+0,3 Prozent) und Roche (unverändert) notieren uneinheitlich. Roche hat am Berichtstag eine Zusammenarbeit mit der deutschen Evotec bei der Entwicklung von Biomarkern bekannt gegeben.

Clariant (+0,8 Prozent) hat ein Squeeze-out für die Minderheitsaktionäre der Süd-Chemie beantragt. Clariant hält gegenwärtig 98,64 Prozent am deutschen Unternehmen. Für Syngenta (+0,6 Prozent) hat Exane BNP das Kursziel auf 285 (300) Franken zurückgenommen und die Einstufung "Underperform" bestätigt.

Unterdurchschnittlich zeigen sich Lonza (-0,6 Prozent) und Nobel Biocare (-0,1 Prozent), die als einzige Bluechips im negativen Bereich notieren.

(cms/laf/awp)