Der Schweizer Aktienmarkt ist praktisch auf dem Niveau des Vorabends aus dem Handel gegangen. Gute Konjunkturdaten aus den USA stützten den Markt temporär.

Weniger gut aufgenommen wurde die Auktion italienischer Staatsanleihen. Diese sei nicht so gut gelaufen wie am Vortag, sagten Experten. Nach Aussagen von Händlern sind vor dem Jahresende generell keine grossen Aktivitäten mehr zu erwarten, zumal es weitgehend an Unternehmensnachrichten mangle.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,02 Prozent höher auf 5896 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) stieg um 0,09 Prozent auf 5309 Zähler.

Die grössten Gewinne verzeichneten die Aktien der Medtech-Unternehmen Nobel Biocare (+1,9 Prozent) und Sonova (+1,4 Prozent) sowie jene des Computerzubehörherstellers Logitech (+1,8 Prozent). Ebenfalls höher schlossen die Papiere des Agrarchemiekonzern Syngenta mit +1,1 sowie diejenigen des Ölbohrunternehmens Transocean mit +1,0 Prozent.

Anzeige

Schindler mit den grössten Verlusten

Die Titel der Versicherer Zurich Financial Services und Bâloise legten um je 0,5 Prozent zu. Unter den Banken schlossen die Credit-Suisse-Aktien mit 0,4 Prozent leicht im Plus, während die Papiere von UBS (-0,2 Prozent) und Julius Bär (-0,3 Prozent) an Wert einbüssten.

Die grössten Verluste verzeichneten die Titel des Lift- und Fahrtreppenherstellers Schindler, die 1,4 Prozent unter dem Vortageswert schlossen. Auch die Papiere des Warenprüfkonzerns SGS (-0,3 Prozent) und des Zementherstellers Holcim (-0,2 Prozent) verzeichneten Einbussen.

Die Aktien der Pharma-Schwergewichte Novartis (-0,4 Prozent) und Roche (-0,1 Prozent) verloren ebenfalls an Wert, während sich die Nestlé-Titel auf dem Niveau des Vorabends halten konnten.

(tno/sda)