Nach schwachem Start ist der Schweizer Aktienmarkt gegen Abend noch in die Gewinnzone gestiegen. Den Ausschlag gab laut Analysten die Rede des amerikanischen Notenbankchefs Ben Bernanke.

Darin kündigte er zwar keine sofortigen Massnahmen zur Stützung der Wirtschaft an. Er sagte aber, dass die US-Notenbank über weitere Massnahmen bei der nächsten Sitzung diskutieren werde, was von den Märkten wohlwollend gewertet wurde. Gestützt hat gemäss Marktbeobachtern zudem, dass Bernanke für die USA keine Rezession sieht.

Markantes Plus im Wochenvergleich

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,47 Prozent höher bei 5323,12 Punkten. Im Wochenvergleich ergab sich ein markantes Plus von 4,5 Prozent. Der breite Swiss Performance Index (SPI) legte um 0,41 Prozent auf 4844,58 Punkte zu.

Die deutlichsten Gewinne fuhren zum Wochenschluss die Aktien des Tiefsee-Bohrkonzerns Transocean mit 4,7 Prozent und des Computerzubehörherstellers Logitech mit 3,7 Prozent ein. Auch der Aktienkurs des Erdölserviceunternehmens Weatherford lag mit 2,9 Prozent deutlich im Plus.

Anzeige

Die Titel des Uhrenkonzerns Swatch gewannen 2,1 Prozent an Wert. Die Aktien erhielten vom amerikanischen Luxusgüterhersteller Tiffany Rückenwind, welcher starke Zahlen vorgelegt und die Prognosen für das Gesamtjahr erneut erhöht hat. Etwas weniger profitieren konnten davon die Papiere des Luxusgüterkonzerns Richemont, deren Wert 1,3 Prozent höher lag.

Pharmawerte im Plus

Die Aktien der Pharmaunternehmen Novartis und Roche lagen mit 1,4 beziehungsweise 1,0 Prozent ebenfalls im Plus. Auch der Aktienkurs des Industriekonzerns ABB schloss mit einem Plus von 0,8 Prozent in der Gewinnzone. Auch die Titel des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé (+0,7 Prozent) entwickelten sich positiv.

In der Verlustzone blieben hingegen Finanztitel wie die Aktien von UBS (-3,1 Prozent) und Credit Suisse (-2,8 Prozent).

Schwach schlossen auch die Aktien der Versicherer. Die Papiere von Bâloise (-1,9 Prozent), Swiss Life und Zurich Financial Services (je -1,6 Prozent) sowie Swiss Re (-1,1 Prozent) büssten deutlich an Wert ein.

Im breiten Markt profitierten die Papiere des Verpackungsherstellers Vetropack (+0,8 Prozent) und der Berner Kantonalbank (+0,8 Prozent) von Halbjahresresultaten über den Erwartungen.

(laf/sda)