Nach erneut starken Schwankungen am Morgen notierte der Schweizer Leitindex SMI kurz nach 14 Uhr bei 5025 Punkten und damit 0,6 Prozent höher als am Dienstag, als er bereits leicht im Plus geschlossen hatte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) lag ebenfalls 0,6 Prozent höher bei 4598 Punkten.

Auslöser für die Trendwende ist die amerikanische Börse, die am Dienstag zu einer starken Gegenbewegung ansetzte und nach dem Börsenschluss in Europa weiter zulegte. Die Erleichterung in den USA habe sich auch auf Asien übertragen und sorge so für gute Vorgaben, sagte ein Händler.

Die US-Anleger hätten positiv darauf reagiert, dass die amerikanische Notenbank Fed ihre Nullzinspolitik voraussichtlich noch mindestens zwei weitere Jahre fortsetzen wird. Die Verunsicherung betreffend der EU-Schuldenkrise und den weltweiten Rezessionssorgen bleibt jedoch gross.

Euro und Dollar legen leicht zu

Der Kurs des Euro gegenüber dem Franken erholte sich am Mittwoch wieder leicht. Die Bekanntgabe der Schweizerischen Nationalbank (SNB), den Banken zusätzlich Liquidität zur Verfügung zu stellen und Devisenswaps zu tätigen, hatte allerdings nur geringfügige Auswirkungen.

Anzeige

Nachdem in der Nacht zum Mittwoch die Parität zwischen den beiden Währungen fast erreicht war, überschritt der Eurokurs zeitweise wieder der Marke von 1,05 Franken und pendelte sich am frühen Nachmittag bei 1,0448 Franken ein, was einem Plus von 0,8 Rappen gegenüber dem Vortag entspricht.

Auch der Dollar legte gegenüber der Schweizer Währung leicht zu und notierte bei 72,72 Rappen. Nach der Ankündigung war der Dollar kurzzeitig unter Druck geraten, erholte sich im Verlauf des Mittwochs aber wieder.

(cms/tno/sda)