Nach Einschätzung der Analysten von Morgan Stanley steht die Weltwirtschaft kurz vor einer Rezession. Die Experten senkten ihre Prognosen für das weltweite Wirtschaftswachstum in diesem Jahr von 4,2 auf 3,9 Prozent.

Für 2012 gehen sie nur noch von einem Wachstum von 3,8 Prozent nach zuvor 4,5 Prozent aus. Der Weg aus der Krise werde immer schwieriger, hiess es in einem Kommentar. Nicht nur Europa und die USA hätten derzeit mit Problemen zu kämpfen - auch die Schwellenländer seien vor Schwierigkeiten nicht länger gefeit.

Der Swiss Market Index (SMI) an der Schweizer Börse, der die grössten 20 Titel beinhaltet, erreichte ein Tagestief bei 4956 Punkten. Gegen Mittag fingen sich die Kurse etwas, so dass der Index 5090 Punkte anzeigte. Das ist im Tagesverlauf ein Minus von gut zwei Prozent.

Swatch und Adecco reagieren schnell

Anzeige

Dabei zeigten aber weiterhin sämtliche Titel nach unten. Mit Verlusten von über drei Prozent bewegten sich die Aktien des Uhren- und Luxusgüterkonzerns Swatch und des Ölbohrunternehmens Transocean. Volatil war auch der Titel des Stellenvermittlers Adecco. Die Geschäfte von Swatch und Adecco reagieren schnell auf globale Konjunkturbewegungen.

In Frankfurt ist der deutsche Leitindex Dax auf ein neues Jahrestief gesunkden, nachdem er bereits am Donnerstag stark gefallen war. Dies überraschte die Börsianer am Vormittag teilweise, weil die asiatischen Börsen mit geringeren Abschlägen als die Wall Street in New York geschlossen hatten.

An den Börsen in Paris und London gab es ähnliche Entwicklungen. Die 100 grössten Titel der Londoner Börse lagen gegen Mittag 2,4 Prozent in Minus, die 40 Schwergewichte am Pariser Parkett knapp zwei Prozent. Beide Börsenplätze hatten im Lauf des Vormittags aber noch tiefere Stände gezeigt.

(laf/tno/sda/awp)