Das am Donnerstag abgelaufene erste Halbjahr hatte das Börsenbarometer noch mit einem ordentlichen Plus von mehr als sieben Prozent beendet. Im Mai war der Auftragseingang der Industrie nicht so deutlich gestiegen wie von Volkswirten erwartet worden war.

Der breiter gefasste S&P 500 verlor am Dienstag 0,27 Prozent auf 1336,03 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq tendierten der Composite-Index (-0,7 Prozent auf 2814,00) und der Nasdaq 100 (+0,04 Prozent auf 2362,28) nahezu unverändert.

Chevron legten an der Spitze des Dow Jones um 1,03 Prozent auf 105,16 US-Dollar zu. Die Titel des Konkurrenten ExxonMobil sanken allerdings um 0,10 Prozent auf 81,96 Dollar. Schwächster Indexwert waren Hewlett-Packard mit einem Abschlag von 1,57 Prozent auf 36,47 Dollar.

Netflix kletterten als bester Wert im Nasdaq 100 um 5,59 Prozent auf 282,95 Dollar. Der Video-Downloaddienst will noch in diesem Jahr in Lateinamerika und der Karibik mit einem Streaming-Angebot für Kinofilme starten.

Dahinter legten Google und Sandisk um jeweils knapp zwei Prozent zu. Hier verwiesen Börsianer auf Analystenkommentare, die bei beiden Aktien für Rückenwind sorgten.

Anzeige

Satcon Technology brachen um 18,50 Prozent auf 2,07 Dollar ein. Der Solarzulieferer meldete ein enttäuschend verlaufenes zweites Quartal und senkte seine Jahresprognosen. Nun will das Unternehmen 15 Prozent der Arbeitsplätze streichen.

(cms/sda)