Der Dow Jones Industrial lag kurz nach dem Auftakt kurz im Plus, rutschte dann aber wieder kräftig ab. Nach etwas mehr als einer Handelsstunde büsste der US-Leitindex weitere 1,24 Prozent auf 11’719,56 Punkte ein. Der breiter gefasste S&P 500 fiel um 1,43 Prozent auf 1236,12 Punkte.

An der Technologiebörse Nasdaq gab der Composite Index um 1,68 Prozent auf 2624,45 Punkte nach. Der Auswahlindex Nasdaq 100 sackte um 1,51 Prozent auf 2258,16 Punkte ab.

Die vom Arbeitsmarkt-Dienstleister ADP ermittelte Beschäftigung im US-Privatsektor war im Juli etwas stärker als erwartet. Die Stimmung der Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor hatte sich im Juli dagegen überraschend eingetrübt, während die Auftragseingänge der US-Industrie im Juni wie erwartet gesunken waren.

Auch Sorgen vor einem möglichen Verlust des Top-Kreditratings der USA blieben derweil weiterhin spürbar. So blieb nach Fitch auch die Ratingagentur Moody's für die Kreditwürdigkeit der USA weiter bei der Bestnote «AAA». Den weiteren Ausblick bewerten sie aber negativ.

Mastercard-Titel kletterten nach Zahlen um 6,50 Prozent auf 317,89 US-Dollar. Der Kreditkartenkonzern hatte mit seinem Gewinnanstieg die Markterwartungen übertroffen. Die Papiere gehörten damit zu den Spitzenwerten im S&P 500 Index.

Anzeige

Den Aktien von Time Warner war ein besser als erwartet ausgefallenes Quartalsergebnis dagegen nicht hilfreich. Sie gaben um 3,97 Prozent auf 32,65 Dollar nach. Dabei hatte die Chaoten-Komödie «Hangover 2» dem US-Medienkonzern die Kasse gefüllt und auch das Fernseh- und Videospiele-Geschäft hatte im zweiten Quartal gebrummt.

(cms/awp)