Die US-Börsen haben zum Wochenauftakt zugelegt und erneut mit Rekordständen geschlossen. Der Dow-Jones-Index schloss bei 17'613 Punkten 0,23 Prozent im Plus. Im Verlauf pendelte er zwischen 17'547 und 17'621 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 2038 Zählern 0,3 Prozent höher aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq gewann 0,4 Prozent und schloss bei 4651 Punkten.

Für Dow und S&P waren das neue Schlussrekorde. Analysten wie Tim Ghriskey von Solaris Group sprachen von einem Handelstag ohne Antriebsfedern. Die Wall Street verzeichne eine «zurückhaltende Tagesrally», sagte er. Dabei können sich die Händler immer weniger auf Quartalszahlen der US-Unternehmen als Motoren verlassen: In dieser Woche stehen gerade noch 16 Ergebnisse der S&P-500-Unternehmen aus, darunter von Wal-Mart, Macy's und Cisco.

Auch interessant

Drei Viertel der Firmen zeigten Positives

Nach Thomson-Reuters-Daten haben 74,6 Prozent der S&P-Unternehmen, die bisher berichtet haben, die Erwartungen der Analysten übertroffen. In den vergangenen drei Wochen haben der Dow Jones und der S&P 500 je mehr als sieben Prozent zugelegt.

Am Montag stand bei den Einzelwerten die Aktien von McDonald's im Fokus. Der Umsatz von Restaurants der Fast-Food-Kette fiel im Oktober um 0,5 Prozent. McDonald's-Titel zeigten sich faktisch unverändert.

Grosse US-Kabelanbieter verzeichneten zum Teil herbe Kursverluste, nachdem Präsident Barack Obama die amerikanischen Behörden aufrief, strenge Vorschriften zur Netzneutralität zu erlassen. Die Time-Warner-Aktien fielen um knapp fünf Prozent, Comcast um fast vier und Cablevision um 1,7 Prozent.

Mehrheit der Titel im Plus

An der New York Stock Exchange wechselten rund 715 Millionen Aktien den Besitzer. 1752 Werte legten zu, 1317 gaben nach und 136 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,82 Milliarden Aktien 1666 im Plus, 1036 im Minus und 123 unverändert.

Bei den US-Staatsanleihen standen Gewinnmitnahmen im Fokus. Die zehnjährigen Papiere fielen um 17/32 auf 100-4/32. Sie rentierten mit 2,36 Prozent. Die 30-jährigen Bonds fielen um 8/32 auf 100-20/32 und hatten eine Rendite von 3,09 Prozent.

(reuters/sda/ise/se)