Nach ihrer rasanten Talfahrt zum Wochenbeginn haben die US-Börsen zu einer Erholung angesetzt. Gestützt wurden die Kurse von Spekulationen über vertrauensbildende Massnahmen für die Finanzmärkte durch die US-Notenbank (Fed). Der Leitindex Dow Jones Industrial (DJIA) , der tags zuvor um mehr als 600 Punkte eingebrochen war und damit den grössten Tagesverlust seit Ende 2008 erlitten hatte, übersprang im frühen Handel wieder die Marke von 11.000 Punkten. Zuletzt stieg er um 2,15 Prozent auf 11’042,65 Punkte. Seit dem 22. Juli, als sich der Schuldenstreit in den USA zuzuspitzen begann, hat er allerdings 15 Prozent eingebüsst.

Der breiter gefasste S&P 500 stieg am Dienstag um 2,72 Prozent auf 1149,95 Punkte und auch die Nasdaq-Indizes legten kräftig zu. Der Composite-Index gewann 3,29 Prozent auf 2435,29 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 3,17 Prozent 2125,67 Punkte vor.

Die Lage an den Aktienmärkten sei weiterhin sehr angespannt, was sich an den deutlichen Kursschwankungen zeige, sagten Händlern. Die Anleger seien nach wie vor sehr nervös. Die Investoren warteten nun besonders auf Aussagen der Fed über eine weitere Lockerung der Geldpolitik. Heute Abend nach der Zinsentscheidung, von der aber keine Änderung erwartet wird, könnten die Währungshüter Signale für zusätzliche Anleihekäufe ("Quantitative Easing 3") geben.

«Es geht alles um Vertrauen»

«Es geht alles um Vertrauen», sagte Jonathan Golub, Chefstratege bei der UBS in New York. «Es gibt keinen Liquiditätsschock und keine Neuigkeiten von der Wirtschaftsseite. Alles ist jetzt eine Vertrauensfrage, und sobald wir zurückkehren und auf die Wirtschaftsdaten schauen, wird der Markt auch wieder steigen.»

Anzeige

Unter den Einzelwerten verbuchten die grössten Verlierer des Vortages nun die grössten Gewinne, ohne aber ihre Verluste vom Wochenbeginn komplett wettzumachen. Die Aktien der Bank of America , die am Montag nach einer durch die American International Group (AIG) eingereichten Klage besonders schwer gelitten hatten und um rund 20 Prozent eingebrochen waren, erholten sich nun an der Dow-Spitze mit plus 5,38 Prozent auf 6,86 US-Dollar. JPMorgan stiegen um 3,96 Prozent auf 35,41 Dollar. Auch die konjunktursensiblen Alcoa-Aktien und die von Caterpillar legten um jeweils mehr als drei Prozent zu.

Anteilsscheine von Versicherern wie AIG oder von Beteiligungsgesellschaften im Bereich Versicherungen wie Berkshire Hathaway legten ebenfalls wieder spürbar zu. Sie stiegen nach ihrer Talfahrt am Vortag wieder um jeweils rund 5 Prozent. Die Ratingagentur S&P hatte am Montag, nachdem sie den USA die Bestnote als zuverlässigen Schuldner entzogen hatte, begonnen, auch die Ratings von Versicherern zu überprüfen. Den Ausblick für die Kreditwürdigkeit von Berkshire Hathaway etwa hatte sie daraufhin auf negativ gesenkt.

McDonald’s profitieren von Hochstufung

Die McDonald's-Aktien , die von Goldman Sachs von «Neutral» auf «Conviction Buy» hochgestuft worden waren, gewannen 2,68 Prozent auf 84,31 Dollar.

Sogar die Aktien des Software-Entwicklers Take-Two Interactive legten trotz eines überraschend geringen Gewinns im zweiten Quartal um knapp drei Prozent zu. MGM dagegen büssten nach Zahlen knapp sechs Prozent ein.

(laf/awp)