1. Home
  2. Invest
  3. Börsen in Ostasien und Australien brechen ein

Brexit
Börsen in Ostasien und Australien brechen ein

Börse: Heftiger Absacker. Keystone

Wegen des sich abzeichnenden Brexit hat sich die Talfahrt an den Börsen in Ostasien und Australien am Freitag beschleunigt. Britische Titel sinken massiv.

Veröffentlicht am 24.06.2016

Nach einem Auf und Ab am Morgen, notierte der Nikkei-Index in Tokio gegen Mittag rund 3 Prozent niedriger bei 15'742 Punkten. Der südkoreanischen Kospi gab bis zum Mittag ebenfalls kräftig nach und notierte bei 1925 Punkten ebenfalls rund 3 Prozent schwächer. Angst vor einem Brexit machte sich auch an den Märkten in Australien breit, wo der S&P/ASX 200-Index mit 5117 Punkten 3,1 Prozent schwächer notierte.

Relativ moderat fielen die Verluste zunächst in China aus. Der Composite Index in Shanghai lag bei 2857 Punkten 1,19 Prozent schwächer.

Britische Bankentitel im Tief

Der Vorsprung der EU-Gegner beim Referendum in Grossbritannien hat die britischen Banken Standard Chartered und HSBC massiv einbrechen lassen. An der Börse in Hongkong verloren Standard Chartered am Freitag mehr als zwölf Prozent, HSBC geben gut elf Prozent nach. Die beiden Geldhäuser werden auch an der Börse in London gehandelt. Anleger weltweit hatten in den vergangenen Tagen auf einen Sieg der Brexit-Gegner gewettet. Die beiden Fernsehanstalten BBC und ITV erklärten die Brexit-Befürworter zum Sieger.

(awp/reuters/chb)

Anzeige