Die griechische Börsenaufsicht hat Leerverkäufe mit Aktien von Banken untersagt. Das Verbot gelte vom 1. Oktober bis zum 9. November, teilte die Behörde mit. Bei Leerverkäufen handelt es sich im Prinzip um eine Wette auf sinkende Kurse.

Betroffen seien die Dividendenpapiere der vier grössten Banken Griechenlands - National Bank, Alpha Bank, Eurobank und Piraeus Bank sowie das kleinere Geldhaus Attica Bank. Die vorübergehende Massnahme soll Druck auf die Kurse vor der Rekapitalisierung des Sektors verhindern.

(reuters/chb)

Anzeige