Mit einer Flut von Genehmigungen für Börsengänge könnten Chinas Behörden die Rally am Aktienmarkt abwürgen.

Die Börsenaufsicht der Volksrepublik billigte am späten Donnerstag 30 Emissionen. Im Januar lag die Zahl noch bei 20 und im Februar und März bei je 24.

Abkühlung angestrebt?

Analysten zufolge will die Führung damit ein Signal zur Abkühlung der Märkte geben. Der Leitindex CSI300 ist in den vergangenen zwölf Monaten um etwa 90 Prozent gestiegen.

Die Entwicklung könnte nun gestoppt werden, weil chinesische Investoren in der Regel an Börsengängen sehr interessiert sind und bei Emissionen grosse Beträge von bereits gehandelten Aktien abgezogen werden.

(sda/gku)