Der Dollar hat am Dienstag einen neuen Höchststand gegenüber dem brasilianischen Real erreicht. Erstmals übersprang er die magische Grenze von vier Real und wurde mit bis zu 4,03 Real notiert, berichtete das Portal «O Globo».

Der schwache Real ist Sinnbild der tiefen Wirtschaftskrise der siebtgrössten Volkswirtschaft der Welt. Durch eine Inflation von rund zehn Prozent wird das Leben für die Menschen in Brasilien immer teurer.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Günstige Ferien in Brasilien

Touristen aus den USA oder Europa, die weit mehr brasilianische Real für Dollars, Euros und Franken als noch vor einigen Monaten bekommen, können wesentlich günstiger Urlaub machen. Für einen Franken gibt es 4,07 Real, und für den Euro bis zu 4,45 Real. Mitte Juli waren es bei m Euro erst 3,45 Real.

(sda/dbe/ama)