1. Home
  2. Invest
  3. Brexit sorgt weiterhin für Unsicherheit

Investieren
Brexit sorgt weiterhin für Unsicherheit

Banken am Paradeplatz in Zürich
Banken am Zürcher Paradeplatz: Versorger, Energie und Banken sind zurzeit attraktiv für Anleger. Quelle: Getty Images

Das synchrone und noch dazu moderate Weltwirtschaftswachstum lässt das aktuelle Umfeld günstig für Unternehmensanleihen erscheinen.

Von Vantil K. Charles
am 13.04.2018

Die niedrigere Unternehmenssteuer könnte US-Emittenten nützen

Anfang 2017 sorgte die Politik für grosse Unsicherheit am Markt. Doch jetzt ist längst nicht mehr so viel von politischen Risiken die Rede: Die Märkte haben auf die meisten Wahlergebnisse in Europa positiv reagiert, und die Regierungsbildung in Deutsch¬land macht Fortschritte. Die Brexit-Verhandlungen sorgen aber weiter für Unsicherheit. Neben einigen noch immer ungelösten politischen Schwierigkeiten achtet man daher jetzt wieder stärker auf das Wachstum in den USA, das Gewinnpotenzial der Unternehmen und die Wachstumsaussichten Chinas

Die niedrigere Unternehmenssteuer könnte US-Emittenten nützen. Man muss aber wissen, dass sich andere Länder revanchieren könnten. So haben viele europäische Finanzminister schon verlauten lassen, dass die Trump-Administration mit ihrer Steuerreform ausländische Unternehmen diskriminiere. Ja, kurzfristig dürften die Reformen US-Unternehmensanleihen nützen, doch drohen in Zukunft ungewollte Folgen. Viel wird meiner Ansicht nach davon abhängen, wie schnell die Reform umgesetzt wird.

Unternehmen mit hohen Cashflows, sind derzeit interessant

Stark betroffen von den politischen Veränderungen könnten Technologieunternehmen mit gut geführten Kassen sein. Sie könnten den einmaligen Steuerabschlag bei der Repatriierung im Ausland gehaltener Barmittel für Aktienrückkäufe nutzen. Früher haben sie Fremdkapital eingeworben, um Rückkäufe zu finanzieren.

Unternehmen mit hohen und stabilen Cashflows, die jetzt Schulden abbauen, sind derzeit interessant. Gut geführte Unternehmen mit hohen Cashflows sind meist in allen Phasen des Marktzyklus erfolgreich. Riskant wäre es aber, ausschliesslich auf die Benchmarkwerte mit den höchsten Erträgen oder dem grössten Nachholbedarf bei der Kursentwicklung zu setzen, weil sie meist recht illiquide sind. Stattdessen kann eine möglichst starke Diversifikation angestrebt werden.

Bei der Analyse von Anleihen ist eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen, etwa die Marktsicht, die relative Bewertung sowie Sonderfaktoren wie die Emissionsprämie. Eine wesentliche Rolle spielen die Eigenschaften des jeweiligen Unternehmens, der Sektorausblick und die Laufzeit der Anleihen.

Man könnte einen Grund sehen, den Pharmasektor zu meiden

Die attraktivsten Titel finden sich zurzeit in den Sektoren Versorger, Energie und Banken. Wie erwähnt, sind viele Versorgeranleihen recht stabil, was insbesondere in unsicheren Zeiten wichtig ist. Der günstige Ölpreisausblick wiederum spricht für Energiewerte. Schliesslich könnten neue US-Finanzanleihen interessant sein.

Man kann das Sektorrisiko aber nicht nur dadurch handhaben, dass man den Sektor untergewichtet. Wir können auch die Duration verkürzen oder die Kreditqualität anheben. Entscheidungen können einzelwertorientiert sein und beziehen sich auf einzelne Unternehmen. Doch es gibt immer die Möglichkeit, in bestimmten Sektoren auf Themen zu setzen. Ein wichtiges Thema waren Fusionen und Übernahmen im Pharmasektor, von denen es in den letzten Jahren viele gab. Man könnte darin einen Grund sehen, den Sektor zu meiden. Jedoch sind dadurch viele Anlagemöglichkeiten entstanden. 

Europäische Peripherieländer gelten gemeinhin als risikoreicher

Gute Namen mit schlechten Adressen scheinen interessant: Die europäischen Peripherieländer gelten gemeinhin als risikoreicher und werden daher oft gemieden, aber sie bieten noch immer viele Chancen. Unternehmen mit dominierenden Marktanteilen und diversifizierten Cashflows, die zur Verringerung der Risiken nicht nur an ihrem Heimatmarkt aktiv sind, sind interessante Ziele. Es empfehlen sich daher Langfristpositionen in Emittenten mit guten Fundamentaldaten, deren Renditen zurzeit höher sind als die der meisten Investmentgrade-Anleihen.

*Vantil K. Charles Portfolio Manager/Analyst, Capital Group

Anzeige