Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag markant zugelegt und damit die Verluste aus der laufenden Woche kompensiert. Nach einem bereits starken Start in den Handel am Morgen, gestützt vom Wahlausgang in Grossbritannien, zogen die Aktienkurse am Nachmittag weiter an.

Da dürften die Arbeitsmarktdaten aus den USA für zusätzlichen Schub gesorgt haben. Im Fokus des Interesses standen aber auch die Syngenta-Aktien (+19,3 Prozent), nachdem der Verwaltungsrat ein Übernahmeangebot von Monsanto publik machte - und dieses auch gleich ablehnte.

Knappes Plus im Wochenvergleich

Der Swiss Market Index (SMI) kletterte schliesslich 2,48 Prozent in die Höhe und schloss bei 9093,33 Punkten. Im Wochenvergleich ergab sich dadurch ein knappes Plus von 0,2 Prozent. Der marktbreite Swiss Performance Index (SPI) stieg um 2,25 Prozent auf 9234,4 Punkte. Von den 30 wichtigsten Aktien an der Schweizer Börse schlossen 27 mit einem höheren Kurs als am Donnerstag, 3 mit einem tieferen.

Neben Syngenta verzeichnete auch das Pharmaunternehmen Actelion ein deutliches Kursplus (+5,8 Prozent). Auf dem Kurstableau aufgefallen sind zudem der Elektrotechnikkonzern ABB (+3,4 Prozent) und der Personalvermittler Adecco (+2,9 Prozent). Die Aktien von Adecco erholten sich damit vom gestrigen Kurseinbruch, der nach dem Rücktritt von Konzern- und Finanzchef erfolgte.

Anzeige

Zusammenschluss von Holcim und Lafarge

Auch die Aktien des Zementkonzern Holcim (+2,5 Prozent) wurden nach der Zustimmung der Aktionäre zum Zusammenschluss mit Lafarge markant teurer gehandelt. Von den Anlegern gesucht waren überdies auch die Anteilscheine der SMI-Schwergewichte Roche (+2,5 Prozent), Novartis (+2,2 Prozent) und Nestlé (+1,7 Prozent).

(sda/me)