1. Home
  2. Invest
  3. Buffett interessiert sich fürs Geschäft mit Kreditkarten

Strategie
Buffett interessiert sich fürs Geschäft mit Kreditkarten

Warren Buffett hat eine neue Branche für sich entdeckt: Der Star-Investor steigt beim Finanzdienstleister Synchrony ein. Buffett ist bereits Grossaktionär eines anderen Kreditkartenanbieters.

Veröffentlicht am 15.08.2017

Der US-Grossinvestor Warren Buffett setzt verstärkt auf den Kreditkartensektor. Seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway teilte am Montag mit, Anteile an Synchrony Financial erworben zu haben. Berkshire besitze nun 17,5 Millionen Aktien an dem Finanzdienstleister mit einem Börsenwert von 521 Millionen Dollar zum 30. Juni. Berkshire gehört bereits ein Sechstel des Kreditkartenunternehmens American Express. Zugleich zog sich der Grossinvestor aus der Beteiligung von General Electric zurück.

Synchrony-Aktien legten im nachbörslichen Handel 4,6 Prozent zu. Buffett, der den Spitznamen «Das Orakel von Omaha» trägt, steht seit mehr als 50 Jahren an der Spitze von Berkshire Hathaway. Seine Investitionsentscheidungen werden von vielen Anlegern verfolgt. Im zweiten Quartal baute Berkshire zugleich die Beteiligungen an der US-Depotbank BNY Mellon sowie an General Motors aus. Dagegen reduzierte die Investmentgesellschaft ihre Anteile an den Fluggesellschaften American Airlines Group, Delta Air Lines und United Continental Holdings.

(reuters/mbü/jfr)

Anzeige