1. Home
  2. Invest
  3. China-Daten bremsen asiatische Börsen aus

Minus
China-Daten bremsen asiatische Börsen aus

Börsendaten in Japan: Anleger legen Pause ein. Keystone

Die wichtigsten Indizes in Japan gaben am Donnerstag nach. Grund ist die unerwartete Abkühlung der Konjunktur in China im August. Doch auch sonst herrscht generelle Zurückhaltung an den Märkten.

Veröffentlicht am 14.09.2017

Schwächer als erwartet ausgefallene Wirtschaftsdaten aus China haben die asiatischen Börsen am Donnerstag ausgebremst. Der Nikkei-Index verlor 0,3 Prozent auf 19'807 Punkte, der breiter gefasste Topix gab ebenfalls 0,3 Prozent nach.

Der MSCI-Index für Aktien ausserhalb Japans lag 0,1 Prozent schwächer. In China hatte sich die Konjunktur im August unerwartet abgekühlt.

Generelle Zurückhaltung

Unter anderem wuchs die Industrieproduktion weniger stark als gedacht. Zudem herrsche an den Märkten generelle Zurückhaltung, da Investoren auf die US-Inflationsdaten warteten, sagten Händler. Bei den Einzelwerten machten Anleger vor allem bei den zuletzt gut gelaufenen Versicherungsaktien und exportlastigen Titeln Kasse.

(sda/gku)
 

Anzeige