Chinas Yuan steht vor einem grossen Schritt auf dem Weg zu einer Weltreservewährung. IWF-Chefin Christine Lagarde sagte am Freitag in Peking, sie rechne damit, dass der Yuan früher oder später in den Währungskorb des Währungsfonds aufgenommen werde.

Dieser ist Grundlage für die Kunstwährung des IWF, der sogenannten Sonderziehungsrechten. «Das ist nicht eine Frage des Ob, sondern eine Frage des Wann», sagte sie. Vorher gebe es allerdings noch eine Menge Arbeit, und jeder wisse das. In dem Währungskorb sind derzeit der japanische Yen, das britische Pfund, der Euro und der Dollar.

(sda/ise/ama)