1. Home
  2. Invest
  3. Credit Suisse stockt Kapital für Immobilienfonds auf

Emission
Credit Suisse stockt Kapital für Immobilienfonds auf

Credit Suisse: Die Schweizer Grossbank investiert gross in Immobilien. Keystone

Die Credit Suisse baut das Kapital von zwei Fonds aus, die in Schweizer Liegenschaften und internationale Immobilien investieren. Es handelt sich um ein Volumen von über 200 Millionen Franken.

Veröffentlicht am 17.06.2015

Die Grossbank Credit Suisse (CS) hat für zwei ihrer Immobilienfonds Kapitalerhöhungen durchgeführt und dabei neue Anteile im Wert von rund 220 Millionen Franken ausgegeben. Der Emissionserlös der beiden Fonds, die in Schweizer Geschäftsliegenschaften respektive in internationale Immobilien investiert sind, solle für den weiteren Ausbau der Immobilienportfolios und für wertvermehrende Investitionen in Bestandesobjekte verwendet werden, teilte die CS am Mittwoch mit.

Dem Immobilienfonds Credit Suisse Real Estate Fund Interswiss (CS REF Interswiss) sind Neugelder von 148,6 Millionen Franken zugeflossen, wie es weiter heisst. Der CS REF Interswiss ist laut Mitteilung der grösste kotierte Geschäftsimmobilienfonds der Schweiz. Er investiere vorwiegend in renditestarke Liegenschaften mit kommerzieller Nutzung und Mischnutzungen, vorzugsweise in Schweizer Grossstädten oder deren Agglomerationen. Das Nettofondsvermögen beträgt neu 1,55 Milliarden Franken.

Liberierung am 19. Juni

Für den Fonds Credit Suisse Real Estate Fund Global (CS REF Global) konnten dagegen neue Anteile im Wert von 69,5 Millionen Franken ausgegeben werden. Der 2011 lancierte CS REF Global ist ausschliesslich in internationale Immobilien investiert. Momentan sei er mit zehn Immobilien in USA, Deutschland, Grossbritannien, Niederlande, Japan, Chile und Australien investiert. Nach der Kapitalerhöhung beläuft sich das Nettofondsvermögen auf neu 287,2 Millionen Franken.

Die Emissionen der beiden Immobilienfonds wurden im Rahmen eines öffentlichen Bezugsangebots in der Schweiz durchgeführt. Die Liberierung der neuen Anteile erfolgt gemäss Mitteilung für beide Immobilienfonds am 19. Juni 2015.

(awp/ise)

Anzeige