Die weltweite Liquiditätskrise wirkt sich zunehmend auf die asiatischen Volkswirtschaften aus und zwingt die jeweiligen Regierungen, Gegenmassnahmen einzuleiten. So veranlasste die wachsende Zurückhaltung der Hongkonger Banken, sich untereinander Geld zu leihen, die Behörden zu entsprechenden Schritten. Joseph Yam, Chef der Hong Kong Monetary Authority (HKMA), sagte, dass es notwendig sei, «zwischen den Banken zu stehen und das Geld von jenen, die welches haben, zu denen zu bringen, die es wollen».

Um die Liquidität zu erhöhen, erlaubt die HKMA den Instituten nun, Anlagen in Dollar als Sicherheit einzusetzen, wenn sie sich über das Diskontfenster Geld leihen wollen. Zusätzlich will die HKMA den Banken für bis zu einem Monat Geld leihen, wenn diese akzeptable Sicherheiten wie etwa hypothekengesicherte Anlagen vorweisen können.

Wie angespannt die Situation am Hongkonger Bankenmarkt ist, zeigte ein Vorfall in der vorvergangenen Woche: Über SMS verbreitete sich das Gerücht, die Bank of East Asia stehe vor der Pleite. Kunden stürmten die Filialen, um ihre Einlagen abzuziehen. Nach kurzer Zeit gelang es dem Institut, zu versichern, dass seine Finanzsituation stabil sei.

Anzeige

Regierung bietet Kredite an

Dennoch blieben die Interbankenraten hoch, was auf gestiegenes Misstrauen zwischen den Geldinstituten hindeutet. Mit Verweis auf die gestiegenen Interbankenraten setzte der Bankenriese HSBC diese Woche denn auch die Hypothekenzinsen für Neukunden in Hongkong um einen halben Prozentpunkt nach oben.Auch in Südkorea ergriff die Regierung am vergangenen Dienstag die Initiative: Sie bot kleineren und mittelgrossen Betrieben, die Schwierigkeiten haben, sich kurzfristig zu finanzieren, Kredite und Kreditgarantien an.

Über die Höhe der bereitgestellten Mittel wurde nichts bekannt. Die kleinen und mittelgrossen Unternehmen stecken in Problemen, da Banken Kredite zurückziehen, weil sie aus dem Ausland kein Kapital bekommen, um diese zu refinanzieren. Die Kreditknappheit wird voraussichtlich die Probleme der Hersteller vergrössern, deren Importe in Dollar abgerechnet werden. Sie hatten ohnehin bereits mit der Abwertung der Landeswährung Won zu kämpfen, die gegenüber dem Dollar im Jahresvergleich um knapp 30% nachgegeben hat.

In Indien ist es der Zentralbank bisher nicht gelungen, ein Steigen der Finanzierungskosten zu vermeiden und die Liquidität zu erhöhen. Dort mischen sich die Auswirkungen der US-Kreditkrise mit lokalen Faktoren, darunter dem Kampf gegen eine zweistellige Inflationsrate, deretwegen die Zentralbank versucht, die Geldmenge zu verknappen. Das treibt die Zinsen nach oben. «Viele Firmen fragen sich, ob sie ihre laufenden Projekte fortsetzen sollen», sagt der Leiter Investment Banking bei Enam Securities in Mumbai. Energieunternehmen in Indien hätten bis vor kurzem noch 8% Zinsen für Kredite gezahlt, jetzt müssen sie mit 14 bis 15% rechnen.In Japan ist von einer Kreditverschärfung für Immobilienkäufer und Konsumenten wenig zu spüren.