1. Home
  2. Invest
  3. Amazon, Apple und Co. sind an der Wall Street weiter auf Sinkkurs

Börse
Der Sinkflug der Techaktien dauert an

Amazon
Amazon: Der Kurs des Online-Händlers sinkt.Quelle: Keystone

Die grossen US-Technologiekonzerne fallen an der Wall Street in Ungnade: Erneut sinken die Kurse der Börsengiganten deutlich.

Veröffentlicht am 03.04.2018

Eine neue Eskalationsstufe im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie Kursverluste bei Technologie- und Börsenschwergewichten wie Amazon und Intel haben die Wall Street nach der Osterpause tief in den roten Bereich gedrückt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging am Montag mit 23'644 Punkten 1,9 Prozent schwächer aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 2,2 Prozent auf 2582 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel um 2,7 Prozent auf 6870 Punkte.

Börsenexperten sehen die Gefahr eines weltweiten Handelskrieges, nachdem China als Reaktion auf US-Stahl- und Aluminiumzölle seinerseits Zölle auf US-amerikanische Produkte verhängte. US-Präsident Donald Trump hat bereits weitere Zölle über mehr als 50 Milliarden Dollar gegen China angekündigt, darunter Hochtechnologie-Produkte. Daneben stand besonders Amazon im Fokus: Die Aktien des weltgrössten Onlinehändlers verloren 5,2 Prozent, nachdem Trump dem Unternehmen erneut vorwarf, mit zu niedrigen Versandgebühren der US-Post zu schaden. «Das wird sich ändern», drohte er auf Twitter.

Tesla-Aktie auf Sinkkurs

Tesla-Aktien gaben 5,1 Prozent an Wert nach. Mehrere Automobilblogs berichteten, dass der Konzern im abgelaufenen Quartal bei der Produktion seiner Limousine Model 3 hinter den selbst gesteckten Zielen zurückblieb. Das Tesla-Papier litt zuletzt auch unter einer Herabstufung durch die Ratingagentur Moody's sowie einem tödlichen Unfall mit einem Tesla-Fahrzeug.

Facebook-Papiere verloren 2,7 Prozent an Wert. Dem Konzern setzt weiter der Datenskandal zu. Die britische Firma Cambridge Analytica soll Daten von 50 Millionen Facebook-Nutzern auf mutmasslich unlautere Art eingesetzt haben, um 2016 den Wahlkampf Trumps zu unterstützen. Ähnliche Vorwürfe gibt es auch im Zusammenhang mit dem Brexit-Votum in Grossbritannien.

Intel verliert Apple als Kunden

Apple-Aktien gaben 0,7 Prozent nach. Der iPhone-Konzern setzt einem Medienbericht zufolge bei seinen Mac-Computern künftig nicht mehr auf Prozessoren von Intel und will stattdessen eigene Chips verbauen. Intel-Papiere büssten mehr als 6 Pozent an Wert ein.

4,4 Prozent nach oben ging es mit den Anteilscheinen des Krankenversicherers Humana. Der Detailhandelsgigant Walmart denkt Insidern zufolge über engere Geschäftsbeziehungen oder gar den Kauf des Unternehmens nach. Walmart-Aktien gaben 3,8 Prozent nach.

(reuters/mbü/bsh)

 

Anzeige