1. Home
  2. Invest
  3. Deutsche-Bank-Aktie stürzt ab wegen Kapitalerhöhung

Effekt
Deutsche-Bank-Aktie stürzt ab wegen Kapitalerhöhung

Deutsche-Bank-Schild: An der Börse ist die Bank auf Sinkkurs. Keystone

Die Frischgeldkur der Deutschen Bank kommt an der Börse schlecht an: Der Aktienkurs der Bank stürzt ab. Mehr Freude haben die Anleger hingegen am Opel-Kauf des Autokonzerns PSA.

Veröffentlicht am 06.03.2017

Zum Start in die neue Woche hat die Deutsche Bank mit ihrer überraschenden Mega-Kapitalerhöhung für einen Paukenschlag an den Börsen gesorgt. Auch der Verkauf der Traditionsmarke Opel an den französischen Autobauer Peugeot hielt die Anleger in Atem.

Der Dax konnte die 12’000-Punkte-Marke nicht halten und verlor ein halbes Prozent auf 11.961 Zähler. Der EuroStoxx50 gab 0,3 Prozent auf 3392 Punkte nach. Auch der Schweizer Leitindex SMI notiert kurz vor Montagmittag im Minus.

Vermögensverwaltung wird seperat kotiert

Deutsche-Bank-Titel brachen um 6,2 Prozent ein und waren mit Abstand der grösste Verlierer im Dax und EuroStoxx50. Zum zweiten Mal in nur eineinhalb Jahren versucht Deutsche-Bank-Chef John Cryan, das Ruder herumzureissen.

Über eine Kapitalerhöhung sollen acht Milliarden Euro eingesammelt werden, der Börsengang der Vermögensverwaltungssparte soll weitere zwei Milliarden Euro einbringen.

«Irritierende» Kehrtwende

Ausserdem will der Vorstand die Postbank nun doch behalten und in das Privat- und Firmenkundengeschäft integrieren. «Das ist irritierend, da man bislang davon ausgegangen ist, dass die Deutsche Bank es ohne Kapitalerhöhung schafft», sagte Analyst Heino Ruland von Ruland Research. Noch vor kurzem habe Cryan betont, die Bank werde nur im Notfall neue Aktien ausgeben.

Die 687,5 Millionen neue Anteilsscheine sollen zum Preis von je 11,65 Euro an den Markt kommen - deutlich unter dem aktuellen Kurs von rund 18 Euro. «Der hohe Abschlag spricht Bände«, sagte Aktienhändler Stefan de Schutter vom Broker Alpha. «Es ist schon die vierte Verwässerung in wenigen Jahren. Anleger müssen jetzt erstmal überlegen, ob sie da noch mitziehen.»

PSA-Aktie im Höhenflug

An der Börse in Paris feierten Anleger dagegen den Opel-Kauf durch PSA Peugeot Citroen. Die PSA-Aktien sprangen um bis zu 5,2 Prozent auf den höchsten Stand seit fünfeinhalb Jahren. Für 1,3 Milliarden Euro übernehmen die Franzosen Opel und die britische Schwester Vauxhall. Weitere 900 Millionen Euro erhält GM für das europäische Geschäft der Autobank GM Financial.

Anleger trieb auch die Präsidentschaftswahl in Frankreich um. Dort schloss Ex-Premier Alain Juppe aus, als Ersatzkandidat für den unter Druck stehenden Bewerber François Fillon von den Konservativen anzutreten. Der Euro rutschte daraufhin um 0,3 Prozent auf 1,0586 Dollar ab.

Angst vor Le-Pen-Sieg

An den Anleihemärkten stieg der Risikoaufschlag für zehnjährige französische Papiere zu den vergleichbaren Bundesanleihen auf den höchsten Stand seit fünf Tagen. Anleger treibt die Sorge um, dass bei den Präsidentschaftswahlen Ende April die rechtsextreme Politikerin Marine Le Pen mit ihrer Partei Front National gewinnt. Sie will unter anderem, dass Frankreich aus dem Euro aussteigt.

Spannende Autos: Ausblick auf den Automobilsalon in Genf

 

(reuters/mbü/cfr)

Anzeige

Die Highlights des Genfer Autosalons 2017

1|38
Das sind die Highlights und Luxuskarossen vom Autosalon in Genf 2017:Der britische Sportwagenhersteller Sin zeigt die neuste Version des R1.