1. Home
  2. Invest
  3. Deutsche Rohstoff: Profiteur des hohen Ölpreises

Value-Wert
Deutsche Rohstoff: Profiteur des hohen Ölpreises

(GERMANY OUT) DEU , GERMANY : Excavator type 291 in the brown coal open-cast mining Hambach of RWE AG (Photo by Unkel/ullstein bild via Getty Images)
Die Deutsche Rohstoff AG ist ein deutsches börsennotiertes Bergbauunternehmen.Quelle: RAINER UNKEL

Der Ölpreis ist im Hoch und Deutsche Rohstoff verdoppelt den Gewinn. Dennoch ist die Aktie so billig wie seit einem Jahr nicht mehr.

Von Georg Pröbstl*
am 09.11.2018

Autofahrer jammern. Benzin in der Schweiz ist derzeit so teuer wie schon lange nicht. Einer der Gründe für den hohen Treibstoffpreis hierzulande ist der tiefe Wasserstand im Rhein. Über den Fluss kommt immerhin etwa die Hälfte des heimischen Rohöls und wegen des Niedrigwassers muss nun sehr viel Öl und Benzin mit dem Lkw vergleichsweise teuer via Strasse ins Land gebracht werden.

Ein anderer Grund für den hohen Benzinpreis ist der hohe Ölpreis. Nachdem schwarzes Gold aus der Nordsee mit der Sorte Brent in den Jahren 2011 bis Mitte 2014 zwischen 100 und 120 Dollar je Barrel gehandelt wurde, ging es mit der Notierung zuerst bis Anfang 2016 auf unter 30 Dollar für das 159-Liter-Fass nach unten. Von diesem Tief kletterte der Ölpreis seither aber steil nach oben und erst vor vier Wochen wurde die Marke von 85 Dollar je Fass geknackt. Das war der höchste Preis seit vier Jahren.

Fracking lohnt sich wieder…

Was Autofahrer ärgert und auch beim Heizen arg zu Buche schlägt, freut die Aktionäre von Deutsche Rohstoff. Der Rohstoffspezialist ist in seinen Minen und Schürfgebieten nicht nur auf der Suche nach Metallen wie Gold, Kupfer, Wolfram oder Seltene Erden, sondern in seinem Hauptgeschäft auf die Erschliessung und Ausbeutung von Öl- und Gaslagerstätten konzentriert. Diese Öl- und Gasvorkommen liegen in Colorado und werden mittels Fracking abgebaut.

Hatte sich Fracking wegen des tiefen Ölpreises jahrelang nicht gerechnet, so ist diese Fördermethode nun wieder lukrativ. Entsprechend gehen in Colorado wieder vermehrt Fracking-Claims mit Erschliessung und Förderung ihrer Vorkommen an den Start.

... Deutsche Rohstoff profitiert

Diese wiederbelebten Fracking-Aktivitäten in Nordamerika zeigen sich auch in den Zahlen von Deutsche Rohstoff. Infolge des Förderbeginns in neuen Fracking-Bohrlöchern steigerte der Konzern aus Mannheim die Förderung seiner drei US-Töchter im ersten Halbjahr um 70 Prozent auf 1,7 Millionen Barrel Öläquivalent. Bei Öl gab es ein Förderplus von 50 Prozent auf 0,9 Millionen Barrel. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von Öl im Halbjahr von 62,41 Dollar verbuchte Deutsche Rohstoff im ersten Semester so auch einen Umsatzanstieg von 32,1 auf 55,1 Millionen Euro. Der Gewinn verdoppelte sich dabei auf 10,1 Millionen Euro oder auf 1,99 Euro je Aktie.

Im Gesamtjahr will Firmenchef Thomas Gutschlag den Umsatz von 53,7 auf 90 bis 100 Millionen Euro annähernd verdoppeln und das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 36,1 auf 65 bis 70 Millionen Euro steigern. Da ist ein Gewinnanstieg von 1,51 Euro je Aktie in 2017 auf etwa 4,0 Euro je Anteil drin. Möglicherweise wird dann auch die Dividende von 0,65 auf 1,0 Euro je Aktie hochgeschraubt. Mit 4er-KGV und einer möglichen Dividendenrendite von 5,8 Prozent ist die Aktie spottbillig. Kurse von über 20 Euro könnten bald wieder drin sein.

Deutsche Rohstoff AG

ISIN: DE000A0XYG76

Gewinn je Aktie 2019e: 4,0 €

KGV 2019e: 4,3

Dividende/Rendite 2018e: 1,0 €/5,8%

EK je Aktie: 12,29 €

EK-Quote: 30,2 Prozent

KBV: 1,4

Kurs/Ziel/Stopp: 17,12/26,50/11,80 €

 

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots 1 Jahr: +18,7 Prozent (DAX: +5,6 Prozent), 3 Jahre: +51,8 Prozent (DAX: +14,9 Prozent). Seit Start im April 2010 steht ein Zuwachs von +374,2 Prozent (Dax: +96,9 Prozent)

Anzeige