INVESTMENT . Seit der Einführung der Fernschreiber vor 140 Jahren kann sich Amerika rühmen, die transparentesten Finanzmärkte der Welt zu haben. Der Ticker und seine elektronischen Nachfolger stellten sicher, dass glasklare und eindeutige Preise für Aktien und andere Wertpapiere jederzeit für jeden zugänglich waren. Heutzutage, nach einem Jahrzehnt wilden Wachstums bei hypothekenbesicherten Wertpapieren, ist diese Klarheit verschwunden.

Hypothekarpapiere als Fanal

Viele Finanzmärkte der USA sind zu Spiegelkabinetten geworden. Die Risiken dieses neuen Zeitalters der Unsicherheit wurden bei Dillon Read im März 2007 offenbar. Steigende Kreditausfallraten von Hausbesitzern drückten den Wert von Hypothekenpapieren. John Niblo, einer der Hedge-Fonds-Manager bei Dillon Read, handelte rasch. Nach Angaben aus gut informierten Kreisen reduzierte er zweimal die Bewertung der an zweitklassige Hypotheken gebundenen Sicherheiten und setzte sie um rund 20% (knapp 100 Mio Dollar) niedriger an.Die UBS, Dillon Reads Muttergesellschaft, fand das wohl weniger toll. Der Schweizer Bankenriese soll in seinen Büchern ähnliche Papiere zu weit höheren Preisen geführt haben. UBS-Manager hätten Niblo deshalb zur Schnecke gemacht, er wurde im August entlassen. Anfang Oktober gab UBS die Abschreibung von 3,7 Mrd Dollar für 23 Mio hypothekarisch besicherte Wertpapiere, inklusive derer für den Niblo-Fonds, bekannt. Probleme mit den Preisen sind in mehreren grossen Wall-Street-Märkten inzwischen gang und gäbe. Das boomende Universum komplexer Sicherheiten, die auf Hypotheken und anderen Vermögenswerten basieren, hat aus der einst so simplen Aufgabe, eine Notierung zu stellen, ein verwirrendes Unterfangen gemacht.

Keine sichere Beurteilung

Heute werde «weit weniger als die Hälfte» aller Wertpapiere an Börsen mit jederzeit verfügbaren Preisinformationen gehandelt, berichtet Daniel Harris, Analyst bei Goldman Sachs. Immer mehr Preise werden von Händlern festgelegt, die die Notierung nicht veröffentlichen. Die Folge ist, dass man den Wert einzelner Assets in einem Investmentfonds, Hedge-Fonds oder anderen Anlageinstrumenten nicht mehr sicher beurteilen kann – die Marktpreisbewertung schwierig ist. Die wachsende Unsicherheit über den wahren Wert der Assets könnte alle Bemühungen der Marktteilnehmer über den Haufen werfen, vernünftig zu investieren. Zwischen 2000 und Ende 2006 ist der Marktwert dieser Papiere, von denen nur wenige an Börsen mit jederzeit verfügbaren Preisen gehandelt werden, um 75% auf 25,2 Billiarden Dollar gestiegen.

Anzeige