Weihnachten ist erst in sechs Wochen und die Dividendenausschüttungen erfolgen in der Regel im Frühling. Doch Aktionäre dürfen sich bereits heute freuen – wie die Kinder unter dem Weihnachtsbaum.

Weltweit werden sie im nächsten Frühjahr nämlich rund 1300 Milliarden Dollar als Dividenden einstreichen, rund 400 Milliarden davon allein in den USA, wie einem Bericht von Henderson Global Investors zu entnehmen ist. Innert bloss fünf Jahren ist die Höhe der Ausschüttungen um die Hälfte gestiegen.

Verdoppelung der Ausschüttungen

Die Mitbesitzer von Schweizer Unternehmen werden ebenfalls hochzufrieden sein. Auch sie sind in den letzten zehn Jahren mehr als reichlich verwöhnt worden. Seit dem Frühling 2005 haben sich die Ausschüttungen der zwölf besten Dividendenzahler nahezu verdoppelt.

Und dies, obschon es in diesem Dezennium nicht an Krisen und Katastrophen mangelte und sich auch jetzt Risiken rund um den Globus auftürmen. 

Weiterer Gewinnanstieg

Umso erstaunlicher ist deshalb die robuste Verfassung der grossen, aber auch vieler kleiner Schweizer Unternehmen. Bei diesen geht der geschäftliche Aufschwung unvermindert weiter.  Ein Blick in die Bilanzen nach den ersten drei Quartalen bestätigt die verblüffend potente Konstitution des Unternehmenssektors.

Anzeige

Nach Analystenschätzungen dürfte rund die Hälfte der helvetischen Gesellschaften den Gewinn, gemessen am Vorjahr, erneut steigern können. Und der Ertrag aller kotierten Unternehmen wird im laufenden Jahr um etwas mehr als 5 Prozent auf rund 76 Milliarden Franken wachsen.

 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», seit Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.