Die Erholung des Lira-Kurses nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei ist nach Ansicht von Commerzbank-Analysten nur von kurzer Dauer. Sie erwarten, dass sich die türkische Währung im Vergleich zum Dollar in den kommenden Monaten wieder in Richtung 3,75 Lira bewegen wird.

Am Ostermontag, dem Tag nach dem Referendum, hatte sich der Dollar auf bis zu 3,62 Lira verbilligt. Die Börsen in Frankfurt, London und anderen europäischen Städten blieben geschlossen. Am Dienstag kostete ein Dollar 3,68 Lira.

Auch interessant

Die Lira ist auf Abwärtskurs

Die Verfassungsänderung werde nichts daran ändern, dass sich die Lira im Vergleich zum Dollar wegen der unstabilen politischen Lage in der Türkei seit etwa zwei Jahren abschwäche, erklärten die Experten der Commerzbank in einem Kurzkommentar.

Die Türken stimmten am Sonntag laut Wahlbehörde mit knapper Mehrheit für eine Verfassungsänderung. Nach offiziellen Angaben waren 51,4 Prozent dafür, den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit deutlich mehr Macht auszustatten.

(reuters/mbü/cfr)