1. Home
  2. Invest
  3. Diesen Preis zahlen Europas Anleger bei einem Brexit

Konsequenzen
Diesen Preis zahlen Europas Anleger bei einem Brexit

Börsenhändler: An der Börse droht ein Kurssturz. Keystone

Wenn sich die Briten für einen EU-Austritt entscheiden, droht ein Kurssturz an Europas Börsen: Bis zu einem Viertel des Aktienwerts könnte sich in Luft auflösen. Besonders gefährdet sind US-Anleger.

Veröffentlicht am 10.06.2016

Europäische Aktien könnten unmittelbar rund ein Viertel ihres Wertes einbüssen, wenn Grossbritannien aus der Europäischen Union austritt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie zu den Auswirkungen eines Brexit. 

Am stärksten unter allen Anlageklassen wären Aktien betroffen, wie die auf Risikomodelle spezialisierte Firma Axioma festgestellt hat. Sie simulierte dazu die Auswirkungen auf ein Modell-Portfolio mit 54 Prozent Anleihen, 41 Prozent Aktien und dem Rest in alternativen Anlagen. In Pfund denominierte Investments würden dabei um zehn Prozent fallen, was ein stärkerer Rückgang als bei den in Euro herausgegeben Anlagen wäre.

Berg und Talfahrt des Pfund

Bislang haben die Aktienmärkte auf das Referendum am 23. Juni vergleichsweise wenig reagiert, während die Schwankungen der britischen Währung das höchste Niveau seit 2009 erreicht haben. Britische Aktien gehören dank Pfundschwäche und der Erholung der Rohstoffwerte sogar zu den besten Titeln in Europa in diesem Jahr. Dabei besteht für sie das grösste Risiko, wie Axioma feststellt.

«Die Annahme herrscht vor, dass es nicht zum Brexit kommt – und sollte er doch stattfinden, ist derzeit niemand gänzlich darauf eingestellt», sagte Philip Jacob, einer der Autoren der Studie, auf telefonische Anfrage in New York. «Wir erwarten eine äusserst starke Reaktion des Aktienmarktes.»

US-Anleger sind besonders gefährdet

Axioma hat bei der Studie den Einfluss früherer Ereignisse wie der europäischen Schuldenkrise und des Referendums in Schottland auf die Märkte analysiert. Ursache und Art und Weise einer möglichen Reaktion waren nicht Gegenstand der Analyse. Im Stresstest ging es lediglich um die kurzfristigen Auswirkungen. Auch längerfristige Folgen auf die Wirtschaft waren nicht Gegenstand der Studie.

Umfragen deuten derzeit auf einen engen Ausgang des Votums hin. Trotzdem hat der FTSE All Share in diesem Jahr nur 1,2 Prozent verloren, während der Stoxx Europe 600 7,6 Prozent eingebüsst hat. US-Anleger könnte ein Brexit besonders hart treffen. Sie haben die Gewichtung britischer Aktien seit Mai vergangenen Jahres erhöht, wie aus einer Studie der Nasdaq OMX Group hervorgeht. Dagegen waren britische Investoren die grössten Verkäufer.

(bloomberg/mbü/hon)

Anzeige