Der Euro fiel in Asien gegenüber dem Schweizer Franken auf einen Tiefstwert von 1.1489, erholte sich aber in der Folge wieder etwas. Am frühen Morgen notierte die Gemeinschaftswährung bei 1.1547 Franken.

Der US-Dollar verbilligte sich derweil bis auf 0.8084 Franken . Bis zum Berichtszeitpunkt hat sich das Franken/Dollar-Paar wieder auf 0.8117 erholt.

Der Schweizer Franken ist der sichere Anlagehafen schlechthin, sagten Marktbeobachter mit Blick auf die zugespitzte Eurokrise. Ein Glaubwürdigkeitsproblem hat auch der US-Dollar, so lange das politische Patt im Kongress die Anhebung der gesetzlichen Schuldenobergrenze verhindert und damit eine Staatspleite der USA riskiert wird.

(cms/rcv/awp)