Der Sicherheitstechnik-Konzern Dorma+Kaba bekräftigt im Vorfeld eines Investorentages seine finanziellen Ziele. So sollen sich die Synergien aus dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen auf jährlich 60-70 Mio Schweizer Franken belaufen, die ab dem Geschäftsjahr 2018/2019 voll wirksam würden. Wie das Unternehmen mitteilt, werden die Integrationskosten im laufenden Geschäftsjahr 2015/2016 auf «etwas über» 70 Millionen Schweizer Franken veranschlagt, auf das erste Semester seien bereits 34,7 Millionen entfallen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Neben den Kostensynergien erwarte Dorma+Kaba mittelfristig auch Umsatzsynergien in Höhe von mindestens einem Prozentpunkt. Dies zusätzlich zum erwarteten organischen Wachstumspotenzial, welches mindestens einen Prozentpunkt über dem durchschnittlichen gewichteten BIP-Wachstum der für das Unternehmen relevanten geografischen Märkte liege.

Weiter herausforderndes Umfeld

Dorma+Kaba bestätigt zudem die Ergebnisziele für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016. Das Unternehmen gehe weiterhin davon aus, dass die makroökonomischen und geopolitischen Rahmenbedingungen herausfordernd und volatil bleiben werden. Dorma+Kaba erwarte auf einer vergleichbaren Pro-forma-Basis zu konstanten Wechselkursen eine organische Wachstumsrate und eine Ebitda-Marge auf dem Niveau das Halbjahresergebnisses 2015/2016, plus-minus 0,5 Prozentpunkte.

(awp/chb)